Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Familienbildungszentrum Duderstadt will Spenden versteigern

„Socialbay“ Familienbildungszentrum Duderstadt will Spenden versteigern

Die Familienbildungsstätte Untereichsfeld – die Fabi – und der Förderverein suchen Spender, die die Arbeit der Fabi unterstützen wollen. Gesucht werden Sachspenden, die mit Unterstützung der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB)  im Internet über das Projekt „Socialbay“ versteigert und in Euro umgemünzt werden sollen.

Voriger Artikel
Technische Probleme mit bundesweiter Notdienst-Hotline im Eichsfeld
Nächster Artikel
August-Werner-Allee in Duderstadt soll Stellplätze bekommen

Von Taschen über Zylinderhut bis zum Pinguin – Kati Löwe (li.) und Sigrid Jacobi suchen Spenden, zur Unterstützung der Fabi.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Wir sammeln alles, was technisch in Ordnung ist und Wiederverkaufswert hat, außer Möbel und großen Teilen“, sagt Fördervereinsvorsitzende Sigrid Jacobi. Sie und Fabi-Leiterin Kati Löwe haben bereits Dinge zusammengetragen, für die sie sich Abnehmer versprechen. Liebhaber werden sicherlich für einen  Teddybären und einen Stoff-Pinguin zu finden sein. Bei der vorigen Aktion seien Bilder gefragt gewesen, so Jacobi. 2012 waren so rund 1200 Euro zusammengekommen. Mitarbeiter der GAB auf dem Euzenberg bieten über die dort eingerichtete Internetplattform Socialbay die Spenden zum Verkauf an.

Die Familienbildungsstätte benötigt Spenden, um das Angebot aufrecht zu erhalten. Seit 2006 trägt ein Verein die Einrichtung im Haus St. Georg in der Kardinal-Kopp-Straße. Das Land bezuschusst Personalkosten. 2014 besuchten rund 3500 Teilnehmer, die Hälfte davon Kinder, 270 Veranstaltungen. Der Schwerpunkt liegt auf frühkindlicher Bildung.  Besonders gefragt seien die Delfi-Kurse für Kinder im ersten Lebensjahr, die nur die Fabi im Angebot habe, auch in Gieboldehausen, sagt Löwe. Delfi steht für Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen, Individuell. „Eine frühe Förderung ist am besten für unsere Kinder, um ihnen beste Startchancen zu geben“, ist Jacobi überzeugt. „Dafür ist die Fabi eine gute Begleiterin, das ist nach wie vor meine Motivation.“ Beratung gibt es dort unter anderem zum sogenannten Bildungs- und Teilhabe-Paket des Bundes mit Zuschüssen auch für Bildungskurse. Auch der Förderverein könne neue Mitglieder gebrauchen, wirbt Jacobi um Mitarbeit.

Spenden können bei der Fabi in der Kardinal-Kopp-Straße 31, Telefon 0 55 27/94 10 37, abgegeben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter