Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Fehlalarme belasten Duderstädter Feuerwehr

Rosenthaler Hof Fehlalarme belasten Duderstädter Feuerwehr

Die Reihe von Fehlalarmen in der Flüchtlingsunterkunft Rosenthaler Hof reißt nicht ab. Die Hälfte der 16 Einsätze der Duderstädter Feuerwehr im Januar beschränkte sich auf blinden Alarm in dem Hotelkomplex. In Gesprächen wird nach Abhilfe gesucht.

Voriger Artikel
Stadtbummel für ein buntes Duderstadt
Nächster Artikel
Sicher ohne „Bürgerstreife“
Quelle: dpa (Symbobild)

Duderstadt. Allein am vergangenen Wochenende musste die Feuerwehr fünf Mal zum Rosenthaler Hof ausrücken, in vier Fällen mitten in der Nacht. Weil in der Nacht zum Sonnnabend die Funkalarmierung über die Göttinger Leitzentrale ausgefallen waren, musste auch die Sirene eingesetzt werden. Für die Feuerwehr sind die nächtlichen Einsätze belastend. Zusätzlich zum Löschzug der Duderstädter Feuerwehr rückt auch die Ortsfeuerwehr Westerode aus. Stets ist eine zweistellige Zahl an Einsatzkräften mit bis zu fünf Fahrzeugen vor Ort.

In der Erstaufnahmeeinrichtung Rosenthaler Hof sind laut Bernd-Michael Lemmel vom Landesinnenministerium derzeit bis zu 500 Flüchtlinge einquartiert. „Wir müssen immer vom Schlimmsten ausgehen“, sagt Duderstadts Ortsbrandmeister Thorsten Krone. Auf Gespräche mit der Stadt und Hoteldirektor Eckhard Melz veweist Stadtbrandmeister Kai Walter, der zugleich Ortsbrandmeister in Westerode ist. Einen technischen Defekt schließt Walter aus und geht von verschiedenen Ursachen für die Fehlalarme aus - Wärmestau, falsches Verhalten, grober Unfug. Zurückhaltender äußert sich Hoteldirektor Eckhard Melz: „Wir versuchen, das Problem so schnell wie möglich zu lösen.“ Über verschiedene Gründe für die Fehlalarme könne man nur spekulieren, es gebe mehrsprachige Aushänge und Hinweise, in den Zimmern nicht zu rauchen und Detektoren nicht zu manipulieren.

Auch Walter teilt mit, dass im Interesse aller Beteiligten schnellstmöglich eine technisch-organisatorische Lösung gefunden werden soll und weitere Gespräche anberaumt sind. Zumindest die Abrechnung der Einsätze ist geklärt. „Fehlalarme werden laut aktueller Satzung grundsätzlich dem Verursacher in Rechnung gestellt“, sagt Sabine Holste-Hoffmann, für die Feuerwehr zuständige Fachdienstleiterin der Stadt Duderstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter