Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Festmesse zu Allerheiligen in St. Cyriakus mit Schatzsuche

Großpfarrei feiert Fusion Festmesse zu Allerheiligen in St. Cyriakus mit Schatzsuche

Schatzsuche im Gotteshaus und süße Goldbarren für die Gläubigen: Die Festmesse an Allerheiligen in der St. Cyriakus-Kirche hat nicht nur mit hochklassiger Chor- und Konzertmusik beeindruckt, sondern auch mit einer außergewöhnlichen Gestaltung.

Voriger Artikel
Nach Bremsmanöver auf der B446 bei Westerode überschlagen
Nächster Artikel
Freiwillige nähen Mützen für die Duderstädter Lebenshilfe

Hochklassige Kirchenmusik: Propsteichor St. Cyriakus und Musiker von „Concertino Göttingen“ gestalten die Festmesse an Allerheiligen anlässlich der Fusion.

Quelle: Richter

Duderstadt. Gefeiert wurde an diesem Tag auch die neue Großpfarrei Duderstadt, die nach der Fusion jetzt auch die Kirchenorte Breitenberg, Gerblingerode, Tiftlingerode, Mingerode und Westerode umfasst. „Deshalb feiern wir keinen Trauergottesdienst, sondern einen Festgottesdienst“, hatte Propst Bernd Galluschke nach seinem Einzug mehrere hundert Gemeindemitglieder im vollbesetzten Gotteshaus begrüßt. Um Schätze gehe es nicht nur in der Messe, sondern auch im alltäglichen Gemeindeleben. „Jeder trägt die Pfarrgemeinde mit seiner Gabe mit, alle sind für den nächsten Gold wert“, so Galluschke. 

Um jedem Gläubigen die Bedeutung der Worte begreiflich zu machen, wurden sie in der Kirche auf Schatzsuche geschickt. Und die Truhen mit dem wertvollen Inhalt blieben nicht lange unentdeckt, denn einige mutige Gemeindemitglieder nahmen Ecken und Winkel des Gotteshauses genau in Augenschein. Beim Öffnen der Behältnisse am Altar kamen Goldbarren zutage, jeder davon versehen mit der Aufschrift „Du bist wertvoll“.

Goldbarren für Besucher

„Jeder Mensch ist ein Geschenk, ein Schatz“, betonte Galluschke in seiner Predigt. Und jeder könne seine Gabe überall einsetzen, in der Familie, am Arbeitsplatz, im Verein oder in der neuen Kirchengemeinde. Alle seien für Gott und den nächsten Gold wert. „Deshalb soll der Goldbarren, den jeder Gottesdienstbesucher am Schluss der Messe erhält, ihn daran erinnern. Denn, wer seine Gabe einsetzt, der wird glücklich“, so der Geistliche, der humorvoll daran erinnerte, dass auch der schokoladige Inhalt durchaus glücklich mache.

Auch musikalisch wurde die Messe besonders gestaltet: Der Propsteichor bot unter der Leitung von Paul Heggemann Kyrie, Gloria, Credo und Agnus Dei aus der „Missa solemnis in C“  und das „Te Deum“ von Wolfgang Amadeus Mozart mit Sopranistin Nicola Krause-Glandorf sowie den Duderstädter Solisten Tanja Niederstraßer, Hans-Georg Bergmann und Ansgar Oberthür. Begleitet wurde der Chor vom Orchester „Concertino Göttingen“ und Christian Gödecke an der Ahrend-Truhenorgel von St. Servatius. Die Gläubigen bedankten sich mit minutenlangem Applaus.

Gemeindefusionen

Am 1. November 2014 haben sich 25 eigenständige Untereichsfelder Gemeinden zu sechs Pfarreien zusammengeschlossen:

• Bilshausen mit Krebeck

• Lindau und Renshausen

• Duderstadt mit Breitenberg, Gerblingerode, Mingerode

• Tiftlingerode und Westerode

• Gieboldehausen mit Bodensee und Wolbrandshausen

• Nesselröden mit Desingerode/Esplingerode

• Immingerode und Werxhausen

• Rhumspringe mit Brochthausen, Fuhrbach, Hilkerode

• Langenhagen und Rüdershausen

• Seulingen mit Germershausen,Bernshausen, Obernfeld, Seeburg und Rollshausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter