Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Fiat-Barchetta-Freunde legen Halt in Duderstadt ein

Unterwegs mit Bötchen auf Nebenstraßen Fiat-Barchetta-Freunde legen Halt in Duderstadt ein

Mit ihren geschwungenen Formen sehen die kleinen, niedrigen Sportwagen fast wie Boote aus. Kleine Boote oder Bötchen ist auch der Name des Fiat Barchetta. 31 Barchetta-Fans stellen ihre Gefährte am Sonnabendvormittag in Reih und Glied vor dem Duderstädter Rathaus in der Fußgängerzone auf – natürlich mit Genehmigung.

Voriger Artikel
Bilshäuser Geschäftshaus Schum baut Angebot aus
Nächster Artikel
Brotmuseum Ebergötzen präsentiert Elektromobilität

In Reih und Glied bilden die Fiat-Sportwagen des Modells Barchetta in Duderstadt einen Blickfang.

Quelle: Richter

Duderstadt. Auf ihrer mittlerweile dritten Drei-Länder-Ausfahrt in Hessen, Niedersachsen und Thüringen legen die Barchetta-Freunde zum ersten Mal auch einen Halt in Duderstadt zum Frühstücken und Shoppen ein.

Die Sportwagen-Liebhaber der Automarke Fiat Barchetta setzen nicht auf einen Geschwindigkeitsrausch, sondern suchen sich gezielt kleine Nebenstrecken für ihre Ausfahrten aus. Beim Ausreizen des 131-PS-Motors würde es im Fahrzeug mit abnehmbaren Stoffverdeck auch ziemlich laut werden. „Wir wollen unseren Freunden auch die schöne Gegend zeigen, die gibt es hier in allen drei Bundesländern genügend“, sagt Organisator  Frank Schlitzberger aus Heldra. 

Drei-, viermal im Jahr organisiert der lose Zusammenschluss Fahrten in Deutschland. Aus ganz Deutschland sind Teilnehmer in Duderstadt dabei, auch Michael Kurnap aus Jülich. Der gebürtige Etzenborner nutzt die Gelegenheit, einmal seine Heimat aus Kindertagen wiederzusehen. Die weiteste Anfahrt hatte Peter Amstutz aus Luzern in der Schweiz.

„Vor sechs Jahren habe ich mir einen Barchetta gekauft, seitdem bin ich dabei.“ Seine Tochter Esther ist die jüngste Teilnehmerin. Die Elfjährige muss unterwegs auch schon einmal der Kolonne den Weg weisen. Jedes Fahrzeug hat ein Schild mit einem Pfeil dabei. An einer Kreuzung hält der vordere Wagen, um die Kolonne abzusichern und den Weg zu weisen. Start war am Sonnabend in  Witzenhausen. Am Sonntag ist die Bergfahrt mit Oldtimern in Kassel das Ziel.

©Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter