Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Final Countdown auf Silvester-Alm in Seeburg

50 Gäste feiern in das neue Jahr Final Countdown auf Silvester-Alm in Seeburg

Kurz bevor die Silvesterraketen rund um den Seeburger See in die Höhe schießen, in allen Farben zerplatzen und den trüben Himmel erhellen, schallt der „Final Countdown“ über den Seeburger Campingplatz. Rund 150 Gäste sind auf die „Seeburger Silvester-Alm“ gekommen, um ins neue Jahr hineinzufeiern. Auf der Bühne im großen Festzelt sorgt die Showband „Dance Feever“ aus Haldensleben für Stimmung bis um drei Uhr am Neujahrstag.

Voriger Artikel
Traumhafte Stimmung auf dem Breitenberg
Nächster Artikel
75 Sternsinger vor ihrer Aussendung ins Eichsfeld

„Seeburger Silvester-Alm“ auf Campingplatz am See: 150 Gäste im Festzelt bekommen „Dance-Feever“.

Quelle: Richter

Seeburg. Zu deutschen Schlagern von Andrea Berg und Helene Fischer tanzen die Alm-Besucher „atemlos durch die Nacht“. Das Quartett aus zwei Musikerinnen und zwei Musikern können nicht nur volkstümliche Hits , sondern auch Party-Klassiker und Rockmusik.

Die Heizstrahler im Zelt wären wahrscheinlich gar nicht nötig. Auch im Eichsfeld gibt es offenbar einige Lederhosen-Besitzer und Dirndl-Trägerinnen. Zwar waren vor einigen Wochen noch hartgesottene Camper auf dem Platz am Seeufer zu Gast, an diesem Abend sind aber überwiegend Seeburger zur Silvester-Party gekommen. Aber auch in umliegenden Orten wie  Germershausen gibt es Feierwillige. Eine Bernshäuserin hofft auf Wiederholung.

„Für mich ist es das erste Dirndl“

Es ist das erste Mal, dass auf dem Platz so eine große Party geboten wird. Verantwortlich sind die neuen Campingplatzbetreiber Deborah und Ralph Liemburg. Für das niederländische Ehepaar, das zuvor den kleineren Platz im Niemetal in Löwenhagen betrieben hatte, war dieser Sommer die erste Saison in Seeburg. Die Gemeinde hatte den 2,7 Hektar großen Campingplatz und die Gaststätte an einen niederländischen Investor verkauft.

Über ihre erste Saison mit neuem Konzept sind die Limbourgs zufrieden. Sie hoffen wie in Löwenhagen, auch nach Seeburg viele holländische Gäste zu locken.  „Für mich ist es das erste Dirndl“, gesteht Deborah Liemburg. Auch ihr Mann ist passend für die Alm gekleidet, mit einer Lederhose. Im Zelt gibt es nicht nur Bayerisches, sondern natürlich auch holländischen Gouda.

Am nächsten Tag soll es für alle Unverwüstlichen weitergehen mit der „Kopfschmerzen-Party“. Reinald Weimar, auch ein Holländer, wolle die Bühne im Festzelt entern und alle Kopfschmerzen wegspielen, versichert Ralph Liemburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter