Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Finanzausschuss Radolfshausen billigt Etatentwurf für 2015

88 000 Euro fehlen zum Ausgleich Finanzausschuss Radolfshausen billigt Etatentwurf für 2015

Die Samtgemeinde Radolfshausen wird auch im nächsten Jahr ihre Verschuldung weiter verringern können. Für die laufenden Ausgaben fehlen im Etatentwurf 2015 allerdings noch rund 88 000 Euro.

Voriger Artikel
Frisch und selbst geschlagen: Rhumspringe verkauft Weihnachtsbäume
Nächster Artikel
Hunderte Besucher beim Weihnachtsbasar in Breitenberg
Quelle: ne

Ebergötzen. Das ist der Stand der Etatdebatte nach der Sitzung des Finanzausschusses. Das Zahlenwerk und der unveränderte Stellenplan wurden einstimmig gebilligt.

Noch offen ist ein Zuschuss von 2000 Euro für die Jugendspielgemeinschaft Radolfshausen. Wie berichtet will die CDU damit das ehrenamtliche Engagement und die Zusammenarbeit der Sportvereine in Seeburg, Ebergötzen und Landolfshausen würdigen. Die Mehrheitsgruppe SPD/Grüne hat noch Beratungsbedarf. Eine Entscheidung fällt jetzt erst im Verwaltungsausschuss und im Rat am kommenden Donnerstag.

Die Verwaltung rechnet 2015 mit ordentlichen Erträgen von rund 4,5 Millionen Euro. Es gebe 120 000 Euro weniger Schlüsselzuweisungen des Landes als anfangs geplant, sagte Kämmerer Frank Wilde. Ursache sind unter anderem höhere Steuereinnahmen der Mitgliedsgemeinden in diesem Jahr. Auch weiter rückläufige Einwohnerzahlen schlagen dabei zu Buche.

Nicht bis zum letzten ausreizen

Die Einnahmen der Samtgemeinde von den Mitgliedsgemeinden aus der Umlage sollen unverändert bei 1,29 Millionen Euro bleiben. Der Etatentwurf komme den Mitgliedsgemeinden entgegen, sagte Wilde. Die Aufwärtsspirale der vergangenen Jahre schwäche sich ab. Die Gemeinden sollten ihre Haushalte nicht bis zum letzten ausreizen. Bei der Kreisumalge rechnet die Verwaltung mit einer unveränderten Höhe von 50 Prozent – aber noch läuft die Debatte auf Kreisebene darüber.

Neue Schulden will die Samtgemeinde nicht machen. Die Entschuldung soll fortgesetzt, Kredite für Investitionen weiter getilgt werden. Ende 2015 soll die Höhe der Kredite nur noch rund 615 000 Euro betragen. Fast 260 000 Euro werden getilgt.

Im Etat sind 676 000 Euro für Investitionen eingeplant – „ein erheblicher Batzen“, so Kämmerer Frank Wilde. Dazu gehören 65 000 Euro für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug für die  Ortsfeuerwehr Bernshausen, 25 000 Euro für den Digitalfunk der Feuerwehr,  130 000 Euro für neue Kanäle in der Seestraße in Seeburg sowie noch 120 000 Euro für die Erschließung des Neubaugebiets Sandtal in Eber-götzen und 150 000 Euro für das Neubaugebiet Strautfeld in Landolfshausen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter