Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vor der Basilika fliegen die Bälle

Familiennachmittag der Firmlinge Vor der Basilika fliegen die Bälle

Ursprünglich hatte es unter den rund 100 Anwärtern für die diesjährige Firmung in St. Cyriakus nur eine Gruppe gegeben, die sich in der Vorbereitung auf das Sakrament mit dem Thema „Familie“ beschäftigen wollte.

Voriger Artikel
Bienen als Beute
Nächster Artikel
Entwicklung der Bundespolizei in Duderstadt

Oh, der wird doch nicht etwa... Doch. Dieser Ball hat es ins Tor geschafft, Stefan Burchard hatte keine Chance.

Quelle: Eckermann

Duderstadt. Schließlich waren es alle Firmlinge gemeinsam, die ein Fest für die Familie auf die Beine stellten. Es wurde am Sonntag gefeiert.

„Alle Jugendlichen haben sich beteiligt“, sagte Stefan Burchard. Er und die übrigen Katecheten hätten nur Unterstützung geleistet. Die Firmvorbereitung sei heute kein Religionsunterricht außerhalb des Klassenzimmers mehr, erklärt Burchard. Stattdessen bildeten die Jugendlichen Projektgruppen je nach Interesse und Talent.

Zugunsten des Tabalugahauses

Dabei sei auch die „Familiengruppe“ entstanden, die die Idee eines Festes zugunsten des Tabalugahauses erstmals entwickelt habe. Die übrigen Jugendlichen hätten darauf aufgebaut und in ihren Gruppen Beiträge fürs Fest entwickelt, erläutert Burchard.

Gemeinsam stellten die Jugendlichen ein Programm für einen launigen Sonntagnachmittag zusammen: Bereits von weitem bestens sichtbar und kaum zu überhören war dabei das Human-Table-Soccer-Turnier um den Tabaluga-Cup, das die Firmlinge ausrichteten. Im Vorfeld hatten sie dazu aufgerufen, Mannschaften zu melden, die am Sonntag gegeneinander antraten.

Um Tore und Ergebnisse sollte es dabei nicht gehen, erklärten die Organisatoren. Stattdessen ständen der Spaß und die Spende ans Tabalugahaus im Mittelpunkt. Wie auch alle übrigen Erlöse soll das Startgeld an die Einrichtung in der Nachbarschaft der Kirche gehen.

Spielen und Basteln

Während die Eltern bei Kaffee und Kuchen oder Würstchen vom Grill zusammensaßen oder sich über Hilfsorganisationen in aller Welt erkundigten - diesen Beitrag hatte die „Reisegruppe vorbereitet“ - konnten die Kinder unter Betreuung spielen oder basteln. In zwei Gruppenräumen im Pfarrheim lernten Mädchen mit Spaß an der Bewegung erste Schritte in Gardetanz und Jazz-Dance.

Nach nur wenigen Minuten waren die ersten Schritte der Choreografien zu sehen, die zum Abschluss des Festes den Eltern präsentiert wurden. Die Garde-Gruppe hatte dabei eine besondere Kulisse in ihrem Rücken. Eine Gruppe Jugendlicher hatte sich in der Firmvorbereitung damit beschäftigt, ein Wandbild aus Motiven rund um die Firmung zu erstellen. „Vielleicht können wir es am Tag der Firmung in der Kirche zeigen“, hofft Katechetin Nadine Redemann, es noch einmal der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter