Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„First Class“ in Duderstadt hört auf

IGS St.-Ursula-Schule „First Class“ in Duderstadt hört auf

67 Schüler der Duderstädter St.-Ursula-Schule haben am Mittwoch ihre Abschlusszeugnisse enthalten. Nun liefen sie - nach sechs Jahren Training- auf das Spielfeld des Lebens auf, betonte Schulelternsprecher Ulrich van Almsick. Die Zehntklässler waren der erste Jahrgang der Integrierten Gesamtschule.

Voriger Artikel
Neue Spielgeräte werden eingeweiht
Nächster Artikel
Parkgebühren mit dem Smartphone zahlen

Feierliche Verabschiedung der Schüler der St.-Ursula-Schule.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Ihr seid jetzt schon Europameister“, begann Schulleiterin Daniela Breckerbohm, „und jetzt habt ihr das Finale erreicht.“ In den Reden der Entlassung der vier zehnten Klassen spielten Fußball-Vergleiche eine große Rolle. 2010 starteten die nun Entlassenen an der neu gegründeten Integrierten Gesamtschule (IGS) St.-Ursula-Schule.

Ausgezeichnete Schüler

Für herausragende Notendurchschnitte wurden von der Sparkasse Duderstadt geehrt:
Klasse 10a: Elena-Sophie Schwedhelm (1,2), Sophie Zajaczkowski
Klasse 10b: Christopher Engelhard (1,3), Lena Hübenthal (1,1)
Klasse 10c: Antonia Falcone (2,0), Joshua Schulz (2,1)
Für besonderes soziales Engagement erhielt Hannah Schmiedekind eine Ehrung der Volksbank Mitte. gm

14 erweiterte Sekundarabschlüsse, 31 Sekundarabschlüsse (Realschulabschluss) und 17 Hauptschulabschlüsse nach Klasse zehn sowie vier Hauptschulabschlüsse nach Klasse neun überreichte Breckerbohm in der Aula der IGS. „Ihr dürft alle zufrieden mit dem Turnierende sein“, so Breckerbohm. Natürlich habe es auch Änderungen in der Mannschaftsaufstellung gegeben, aber auch das gehöre zu einer guten Vorbereitung auf ein Finale dazu.

„Innerhalb dieser Mannschaft kann man sehr deutlich die einzelnen Positionen wiedererkennen“, sagte die Schulleiterin. Jeder Schüler habe Platz gefunden: Abwehrspieler etwa seien zwar manchmal zu faul zum Laufen gewesen, hätten mit einer Glanzleistung im richtigen Moment alles wieder rausgeholt. In der „Torschützenliste“ der besten Noten wurden je Klasse zwei Schüler geehrt.

„Eure Lehrer trauen euch einen guten Weg zu“, so die Pädagogin: „Seid wie Boateng und immer bereit, ein Eigentor zu verhindern.“ Ein buntes Programm mit Musikstücken, Hip-Hop-Tanzeinlagen oder einem selbst geschriebenen Sketch von Schülern der neunten Klassen, der einiges aus dem Schulleben der Schulabgänger karikierte. „Ihr seid the First Class (Erste Klasse)“, sagte Schulelternsprecher van Almsick „und jetzt frei.“Freiheit bedeute zugleich ein Weg, sich selbst entscheiden zu müssen und auch Rückschläge in Kauf zu nehmen.

„Nach sechs Jahren Ausreden“, sagte Schulsprecher Marius-Maurice Müller, „ist es keine leichte Sache, sich um eine Rede zu drücken.“ Er machte es kurz und dankte allen Lehrern, die die Zehntklässler begleiteten, Insbesondere ihre Klassenlehrer Sabina Kiel (Klasse9), Dorothea Gatzemeier (10a), Beate Rohland (10b), Andreas Biebermann (10c) sowie Zita Idelmann und der verstorbenen Klassenlehrerin Monika Fuchs (10d). „Mit ihnen hat Schule sogar ein bisschen Spaß gemacht“, bedankten sich Christopher Engelhardt und Lena Hübenthal bei Rohland. „Man lernt nie aus, das ist nie vorbei“, mahnte die ehemalige Klassenlehrerin der 10b. Nach der Schule heiße mitten im Leben - oder eben vor dem nächsten Spiel, so van Almsick.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter