Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Flüchtling in Duderstadt vor Ertrinken gerettet

Polizei Flüchtling in Duderstadt vor Ertrinken gerettet

Ein Schwimmmeister hat am Dienstag im Duderstädter Freibad einen Flüchtling vor dem Ertrinken gerettet. Der Nichtschwimmer hatte sich ins Schwimmerbecken begeben. Der Badbetreiber erwägt jetzt, mehrsprachige Warnschilder aufzustellen.

Voriger Artikel
Diebstahl bei Teichhütter Logistikunternehmen
Nächster Artikel
Elektroauto der Berufsbildenden Schulen Duderstadt vom TÜV abgenommen

Im Duderstädter Freibad wird ein Flüchtling vor dem Ertrinken gerettet.

Quelle: Thiele

Duderstadt. Wegen Verständigungsproblemen bei dem Vorfall am Dienstag wurde auch die Polizei gerufen, musste dann aber nicht mehr einschreiten. Der Nichtschwimmer, der mit mehreren Flüchtlingen aus dem Rosenthaler Hof das Freibad besuchte, war dem Schwimmmeister durch zuckende Bewegungen aufgefallen und konnte rechtzeitig aus dem Wasser geholt werden, eine Reanimation war nicht erforderlich. „Das größte Problem ist die Verständigung", sagt Günther Leineweber, Bäderchef der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder-GmbH: „Wir konnten nicht einmal klären, um welche Landsleute es sich überhaupt handelte." Leineweber hat am Mittwoch Kontakt zum Rosenthaler Hof aufgenommen und denkt über Hinweisschilder in verschiedenen Landessprachen nach. Viele Flüchtlinge insbesondere aus dem afrikanischen und arabischen Raum können nicht schwimmen. Im Juni ist im Rosdorfer Baggersee ein 19-jähriger Sudanese ertrunken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter