Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Fördermittel für Hallenbad beantragt

Duderstadt Fördermittel für Hallenbad beantragt

Der Fortbestand des Duderstädter Hallenbades steht auf Messers Schneide, das Freibad bereitet der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder-Gesellschaft (EBB) unter dem Dach der Eichsfelder Wirtschaftsbetriebe (EWB) ebenfalls Sorgen. Dort laufen bereits die Vorbereitungen auf die nächste Schwimmsaison.

Voriger Artikel
Defekter Trockner führt zu Kellerbrand
Nächster Artikel
Kundgebungsreigen fortgesetzt

Steht vor einer ungewissen Zukunft: das Duderstädter Hallenbad.

Quelle: OT

Duderstadt. Beide Bäder bescheren der EBB ein jährliches Defizit in Höhe von rund 450 000 Euro, zwei Drittel davon entfallen auf das Hallenbad. Für die Schwimmhalle kann EWB-Geschäftsführer Markus Kuhlmann nicht einmal eine Bestandsgarantie für die laufende Saison geben. Wenn die Technik nicht mehr mitspielt, muss der Hallenbadbetrieb eingestellt werden. Kuhlmann hofft als Rettungsanker auf Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Den Fördermittelantrag hat die Stadt Duderstadt fristgerecht eingereicht, Kuhlmann rechnet mit einer Entscheidung Ende Februar.

 
Um die Attraktivität des Freibades zu steigern, strickt die EBB zurzeit an einem Ferienprogramm. Open-Air-Kino werde es dort in den Sommerferien nicht geben, voraussichtlich aber Übertragungen von Spielen der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Spiele, teilt Kuhlmann mit. In Planung sind außerdem eine ffn-Party und Live-Musik auf dem Freibadgelände. Es soll wieder Vollmond-Schwimmen geben, am letzten Öffnungstag ist ein Hunde-Badetag angedacht. Ansonsten setzt die EBB auf ein neues Dreier-Konzept: Freibad, Bistro und Bandenwerbung. Der Kiosk soll zu einem Bistro umgewandelt, durch Werbung zusätzliche Einnahmen generiert werden. „Wir wollen auch Sonnenliegen zur Miete anbieten – später vielleicht auch Strandkörbe“, sagt Kuhlmann. Außerdem seien Fliesen-Partnerschaften angedacht.

 
Die 2800 Kubikmeter Wasser im Schwimmerbecken des Freibads werden erst zum Saisonstart Mitte Mai ausgetauscht, alle Becken vor dem Wasseraustausch gereinigt. Das Wasser wird im Winter nicht abgelassen, da es als Gegengewicht zum schwammigen Untergrund des im Überschwemmungsgebiet liegenden Freibads gebraucht wird. Zur Erneuerung von Fliesen, für die die EBB jährlich bis zu 15 000 Euro aufbringen muss, und zu weiteren Wartungsarbeiten kommen in diesem Jahr noch mehr als 10 000 Euro für die Instandsetzung der Chlordosierungsanlage des Freibads hinzu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter