Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frank Germeshausen neuer Stadtverbandsvorsitzender der CDU Duderstadt

Offenes Ohr für Ortschaften Frank Germeshausen neuer Stadtverbandsvorsitzender der CDU Duderstadt

Nach einer rund 20-jährigen Amtszeit seines Vorgängers Hans-Helmut Herbold hat Frank Germeshausen den Vorsitz des Stadtverbandes der CDU in Duderstadt übernommen. Am Wahlabend versprach er, „frischen Wind“ in die Duderstädter CDU bringen zu wollen. Im Gespräch mit Nadine Eckermann erklärt Germeshausen, wie ihm das gelingen soll.

Voriger Artikel
Duderstädterin absolviert erweitertes FSJ bei der Caritas
Nächster Artikel
Freie Fahrt auf Waaker Umgehung

Frank Germeshausen will als neuer Stadtverbandsvorsitzender der CDU Duderstadt die Innenstadt wie auch die Ortsteile berücksichtigen.

Quelle: Richter

Duderstadt. Wie sehen Sie den Stadtverband aktuell aufgestellt?
Wir decken ein großes Altersspektrum ab, haben die Frauenunion mit einbezogen und viele Berufsgruppen vertreten. All das sorgt für ausgeglichene Interessenvertretungen und Kompetenz in vielen Bereichen.

Was sehen Sie als Ihre vorrangige Aufgabe?
Ich möchte, dass wir Duderstadt – und zwar die Kernstadt mit den Ortsteilen – in eine gute Zukunft führen. Dazu gehört, die Gemeinschaft zwischen der Kernstadt und den Dörfern zu stärken und die Kommunikation zu verbessern. Die Attraktivität der Gegend hängt an vielen Faktoren.

Da spielen Buslinien und Breitbandversorgung eine ebenso große Rolle wie Fördermöglichkeiten für denkmalgeschützte Gebäude, Straßen, Wanderwege oder Radwege. Wichtig ist, ein offenes Ohr für die Probleme in den einzelnen Ortschaften zu haben, um dann im Zusammenspiel mit der Verwaltung Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Fußgängerzone als Schmuckstück der Innenstadt spielt hinsichtlich der Attraktivität ebenfalls eine große Rolle. Was muss dort getan werden?
Wir haben eine schöne Innenstadt, die muss positiv entwickelt werden. Dabei gibt es verschiedene Interessen zu berücksichtigen: Anwohner, Geschäftsinhaber, Mitarbeiter, Hausbesitzer und Touristen haben unterschiedliche Bedürfnisse.

Wer sich beispielsweise nach einer Wohnung erkundigt, fragt im zweiten Satz: Wo gibt es Parkplätze? Im dritten kommt dann meistens die Frage nach einem Balkon. Denkmalschutz und moderne Wohnformen in Einklang zu bringen, muss unsere Aufgabe sein. Zusammenschlüsse von Einheiten und Eigentümern, wären denkbar, um größere Lösungen zu ermöglichen.

Was sollte hinsichtlich des Einzelhandels verbessert werden?
Die Markttage und Themenmärkte sind ein voller Erfolg. Wenn dann das Wetter schön ist, sind die Menschen da. Im Herbst und Winter sieht man aber hauptsächlich diejenigen auf der Marktstraße, die auch hier wohnen. Um auch Menschen aus den umliegenden Städten nach Duderstadt zu ziehen, braucht es einen ausgewogenen Mix an Geschäften.

Was sollte hinsichtlich des Nahverkehrs verbessert werden?
Der fehlende Bahnanschluss ist etwas, das ausgeglichen werden muss. Es braucht einen Schnellbusanschluss nach Göttingen, damit Menschen, die dort arbeiten, in Duderstadt leben bleiben. Damit ist es aber nicht getan, auch die übrigen Ortschaften müssten bedient werden.

Was halten Sie von Alternativmodellen wie Sammeltaxen und Ruf-Bus-Systemen?
Alles, was umsetzbar ist, ist sicherlich gut. Man muss aber sehen, was möglich und finanzierbar ist. Es ist Aufgabe der Verwaltung, die Basis zu legen. Die Politik begleitet den Prozess. Den Verzicht auf das eigene Auto, eine Tendenz, die in der Großstadt zu beobachten ist, ist hier noch nicht spürbar. Aber der demografischen Wandel wird dort eine Veränderung bringen. Ältere Menschen brauchen eine Alternative, wenn sie nicht mehr mit dem eigenen Auto fahren können oder wollen.

Bräuchte es dann eine weitere Bushaltestelle in der Innenstadt?
Im Beschluss des Rates der Stadt Duderstadt zum Gesamtkonzept Innenstadt ist klar definiert worden, dass Busse in die Fußgängerzone hineinfahren dürfen. Sinnvoll wären meiner Ansicht nach eine Haltestelle an der Unterkirche und eine weitere im Bereich der Mariensäule. Wir werden dahingehend das Gespräch mit Experten suchen.

Der Stadtverband   Zur Person
Der Stadtverband ist zuständig für die Führung der laufenden Geschäfte, Vorbereitung und Durchführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung, Mitgliederwerbung und -betreuung, Vorbereitung der Kommunalwahl im Einvernehmen mit dem Kreisverband, Zusammenarbeit mit den Fraktionen der Gemeindeparlamente und Ortsräte, örtliche Pressearbeit und Kontaktpflege mit dem Kreisverband und den Ortsverbänden.   Frank Germeshausen betreibt in Duderstadt die Schwan-Apotheke. In seiner Freizeit ist er Fußball-Fan. Dabei unterstützt er Hannover 96, sieht sich aber auch Spiele des FC Bayern an. Neben der Tageszeitung gehören daher „Elf Freunde“ und andere Magazine zu seiner bevorzugten Lektüre. Urlaube verbringt der 48-Jährige am Meer. Politisch haben ihn Persönlichkeiten wie Helmut Kohl und Helmut Schmidt geprägt.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter