Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Französisch als Schnupperstunde

France Mobil macht Halt bei der Duderstädter St.-Ursula-Schule Französisch als Schnupperstunde

Ein besonderes Rendezvous haben am Mittwoch mehrere Klassen der St.-Ursula-Schule gehabt. Sie erhielten Besuch von Guilhem Arnould, Lektor beim Programm France Mobil, der ihnen einen Eindruck von der französischen Sprache vermittelte.

Voriger Artikel
Kindheitshelden und Schlafmützen
Nächster Artikel
Zwei Kultur-Highlights in Tiftlingerode

Guilhen Arnould (an der Tafel) in der St. Ursula-Schule.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. „Mein Ziel ist es, die Schüler davon zu überzeugen, dass Französisch Spaß macht und nicht so schwer ist, wie manche denken“, sagte der 26-Jährige. An der Integrierten Gesamtschule des Bistums wird die Sprache des Nachbarlandes als Wahlpflichtkurs und Alternative zu Spanisch ab der sechsten Klasse angeboten.

„Bonjour“ begrüßte Arnould auch die Mädchen und Jungen der 5a, die vor der Qual der Wahl stehen. „Bonjour“ schallte es aus den Kehlen der Schüler zurück. In spielerischer Form begann eine Vorstellungsrunde, bei der die Teilnehmer in einem einfachen französisch Satz ihren Namen sagen mussten.

Anschließend rollte der Gast eine Karte von Frankreich aus, bevor er Zeichnungen von Begriffen wie Schokolade, Radio und Musik zeigte, die in beiden Sprachen ähnlich, aber nicht gleich geschrieben und gesprochen werden. Hohen Spaßfaktor hatte auch eine Version des Spieles „Stille Post“. Bei den Kindern ist die Schnupperstunde gut angekommen. „Ich fand es cool“, so Benita Garre, der aufgefallen ist, „dass die Aussprache manchmal anders ist“. „Die Sprache ist sehr schön“ meinte Kira Schmidthals. Aufgefallen ist ihr, dass bei manchen Worten im Vergleich zum Deutschen einige Buchstaben fehlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter