Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Frau Holle“ in Mingerode bei „Märchen der Völker“

Kein Schnee von gestern „Frau Holle“ in Mingerode bei „Märchen der Völker“

„Frau Holle!“, rufen die Kinder der Mingeröder Grundschule auf die Frage nach dem Märchen, das in einer Aufgaben-Rallye gefunden werden sollte. Als die berühmte Himmelsfrau dann tatsächlich in der Turnhalle erscheint, herrscht für einen Moment verblüfftes Schweigen.

Voriger Artikel
Dunkler Audi führt zu Verunsicherung im Bereich Duderstadt
Nächster Artikel
Bürgerhaus in ehemaliger Grundschule in Fuhrbach

Rollenverteilung: Akteure für Gold- und Pechmarie, für Apfelbäume und Brot werden gewählt.

Quelle: Richter

Mingerode. Doch die Dritt- und Viertklässler, die am Schul-Projekt der Initiative „Märchen der Völker“ teilnehmen, fangen sich schnell.

„Cool“, lauten die Reaktionen auf den überraschenden  Auftritt der Dame mit Dutt und Kittelschürze, die es auf der Erde schneien lässt – gespielt von Petra Bartosch.

„Die Märchen verbinden unterschiedliche Volksgruppen und Generationen und zeigen auch einiges von der jeweiligen Mentalität eines Kulturkreises“, sagt Regina Steffens-Grosche, Integrationsbeauftragte der Stadt Duderstadt und Mitwirkende bei „Märchen der Völker“. Die Initiative gehe an Orte, wo Menschen mit Migrationshintergrund zu finden sind, und Schulen gehören dazu, sagt Steffens-Grosche.

Bei dem Schulprojekt beschränkt sich die Märchenaktion jedoch nicht nur aufs Lesen. Die Kinder haben diverse Aufgaben zu bewältigen. Sie müssen auf dem Schulgelände verschiedene Bausteine finden, um herauszufinden, um welches Märchen es sich bei dem Projekt handelt.  Spätestens bei dem Erkennen von Gold- und Pechmarie und der Sache mit dem Schnee aus den berühmten Federbetten wird klar: Frau Holle ist gefragt.

Das Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm ist den meisten bekannt, doch es spontan aufzuführen, ist die nächste Aufgabe. „Zieh mich heraus“, flehen die Brote, als Gold- und Pechmarie vorbeikommen. Auch der Backofen, die Apfelbäume und das Tor, aus dem es erst Gold und später Pech regnet, werden von Kindern dargestellt. Der Spaß ist groß, das Spiel verbindet jahrgangsübergreifend die verschiedenen Gruppen.

Die Mingeröder Grundschule hatte unter der Regie von Schulleiterin Antje Kopp bereits bei mehreren Projekten mit „Märchen der Völker“ kooperiert, darunter auch die Vorführung eines selbstgeschriebenen Märchens auf dem Tag der Niedersachen 2012 in Duderstadt. Die Märchenaktion mit eigener Aufführung der Kinder war in Mingerode ein Pilotprojekt und soll nun auch an anderen Schulen stattfinden.

Nähere Informationen bei Regina Steffens-Grosche unter Telefon 0 55 27 / 84 1 -11 6

Das Märchen „Frau Holle“ ist Teil des Schulprojektes bei der Initiative „Märchen der Völker“. ©Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter