Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Friseurstübchen in Duderstädter Altenheim eröffnet

St. Martini Friseurstübchen in Duderstädter Altenheim eröffnet

Das erste Projekt der Förderinitiative St. Martini ist umgesetzt. Im Untergeschoss des Altenpflegeheims hat das „Friseurstübchen“ eröffnet.

Voriger Artikel
Christus-König-Kreuz in Duderstadt soll strahlen
Nächster Artikel
Lastwagen in Gerblingerode aus dem Verkehr gezogen

Schwester Oberin Cárola Brun, Anna Richter, Markus Kohlstedde.

Quelle: Mahnkopf

Duderstadt. Das Team der Haustechnik um Ulrich Merten und die Leiterin Beschäftigung des Altenpflegeheims, Stephanie Deppe, haben den Raum mit viel Eigenarbeit und Unterstützung Eichsfelder Handwerksbetriebe hergerichtet. Die Förderinitiative hat das Projekt mit einem niedrigen vierstelligen Betrag finanziert. Die Duderstädter Friseurin Anna Richter, Inhaberin des Salons am Westerturm, betreibt das neue Angebot. Sie und ihr Team sorgen montags und donnerstags zwischen 8 und 13 Uhr nicht nur für passende Frisuren, sondern haben nach Richters Worten auch ein offenes Ohr für die Geschichten ihrer Kunden. Der Salon steht den Bewohnern des Altenpflegeheims und auf Nachfrage und nach vorheriger Terminvereinbarung auch den Krankenhauspatienten sowie externen Kunden zur Verfügung. „Der Wunsch nach einem Friseursalon geht schon seit Jahren von den Heimbewohnern aus“, erklärt Hausoberin Schwester Cárola. Helena Klässig, Leiterin des Altenpflegeheims, ergänzt: „Kurze Wege sind sind für unsere Bewohner wichtig, und ein Friseurbesuch ist mehr als nur Haareschneiden.“

 
Weitere Projekte wurden am Mittwochabend bei der ersten Förderer-Versammlung in St. Martini vorgestellt: Rollbretter für rückenschonendes Arbeiten im Pflegeheim, Liederhefte für die Krankenpflegeschule, die Neugestaltung des Abschiedsraumes und ein tragbares Beatmungsgerät als Ersatz für das alte Vorläufermodell.

VON AXEL ARTMANN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter