Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fußball nach dem Kirchenfest

Kolping-Familientag Fußball nach dem Kirchenfest

Stürmisch ist am gestrigen Nachmittag, Donnerstga, 11. Juni, nicht nur das Wetter gewesen. Auch auf dem Nesselröder Sportplatz ging es turbulent zu. Das Fußballturnier des Kolping-Familientages, der seit 30 Jahren an Fronleichnam im Natheort gefeiert wird, war Höhepunkt der Veranstaltung. 

Voriger Artikel
Gemeinde und Sponsoren investieren 14000 Euro
Nächster Artikel
Tennis-Club in Kontakt mit Combs-la-Ville

Freundschaftliche Begegnung auf dem Nesselröder Sportplatz: Messdiener I spielen gegen Kolping (orangene Trikots).

Quelle: Pförtner

„Wir wollen mit diesem Fest die Gemeinschaft der kirchlichen und der politischen Gemeinde fördern“, beschreibt Paul Mitzinneck den Gedanken, aus dem die Idee dieses Fußballturniers gewachsen ist. Als Vorsitzender der Kolpingfamilie St. Josef ist er für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich.

Tradition seit 30 Jahren

„Morgens gehen alle gemeinsam zur Fronleichnamsprozession. Damit die Gemeinschaft auch danach erhalten bleibt an diesem wichtigen Kirchenfest, haben wir vor 30 Jahren das Familienfest ins Leben gerufen. Seitdem ist das eine schöne Tradition für die Nesselröder geworden“, erinnert Mitzinneck an die Anfänge. 

Neben dem Austausch und den Gesprächen der Besucher freuen sich besonders die Jugendlichen auf das Fußballturnier. Vier Mannschaften spielen um den Pokal, doch muss man kein professioneller Fußballer sein, um mitmachen zu dürfen. Die gemischten Teams setzten sich in diesem Jahr aus Messdienern, Firmlingen und der Kolpingmannschaft zusammen. Johanna Schenke spielt als eines der wenigen Mädchen mit. „Mein Bruder Aaron ist im Fußballverein, mit ihm habe ich vor dem Turnier geübt. Ansonsten spiele ich eigentlich kein Fußball“, gesteht sie. Trotzdem ist sie zuversichtlich, obwohl sie aus den beiden vergangenen Jahren weiß, dass die Jungs sie auch manchmal „umholzen“. „Der Spaß steht an erster Stelle, wir kennen uns ja alle untereinander“, beschreibt Johanna ihre Motivation und das Gemeinschaftsgefühl. 

Für die jüngsten Gäste des Familientages haben die beiden Kolpingmütter Cordula Andag und Renate Mitzinneck ein Spiel- und Bastelprogramm auf die Beine gestellt, das im Sporthaus stattfand.

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende Mitzinneck darüber, dass viele Nesselröder sich vom schlechten Wetter nicht abhalten ließen und am Familientag teilnahmen.

Von ny

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter