Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Rüdershausen debütiert mit zwei Teams

Jugendfeuerwehren in Tiftlingerode Rüdershausen debütiert mit zwei Teams

Bei den Feuerwehrgemeindewettkämpfen sind am Sonnabend zunächst die Jugendwehren aus den Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen sowie aus der Stadt Duderstadt an den Start gegangen. Ihre Premiere bei den Wettkämpfen feierte die Jugendwehr aus Rüdershausen – und das gleich mit zwei Teams.

Voriger Artikel
Disco-Lounge im leuchtend roten Freibad
Nächster Artikel
Duderstadt als Fixpunkt

Auch Mackenrode I kämpft bei den Gemeindewettbewerben der Jugendfeuerwehren in Tiftlingerode.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Tiftlingerode. „Wenn wir über unsere Feuerwehren reden, dann wissen wir, was wir an ihnen haben“, sagte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) bei der Siegerehrung, die er gemeinsam mit Vertretern der Feuerwehren und der Samtgemeindebürgermeister Marlies Dornieden (CDU) und Arne Behre (SPD) sowie dem gastgebenden Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) vornahm. Nolte erzählte den Jungendlichen, dass er gehoffte habe, „als ich um 5 Uhr von dem strammen Regen geweckt wurde, dass  es heute ein Übungs- und nicht am Ende ein Einsatztag wird.“ Dabei erinnerte er an ein tragisches Ereignis vor 35 Jahren. „Der 3. Juni 1981 begann morgens mit einem solchen Regen und am Abend hatten wir Land unter“, so Nolte. Das Unwetter habe damals ein Todesopfer in Tiftlingerode und in der Duderstädter Bahnhofstraße gefordert. Seitdem habe die Stadt viel für den Hochwasserschutz getan und auch die Feuerwehren besser ausgestattet.

Doch am Sonnabend hörte der Regen rechtzeitig wieder auf, sodass die Wettkämpfe beginnen konnten. Insgesamt beteiligten sich 16 Wehren, vier aus Duderstadt, fünf aus Gieboldehausen und sieben aus Radolfshausen. Gemeindemeister setzten sich Westerode/Nesselröden, Krebeck sowie Falkenhagen/Potzwenden durch. Den ausgelagerten C-Teil in Obernfeld gewann Obernfeld. Für die Neulinge aus Rüdershausen, deren Wehr erst Ende 2013 gegründet wurde, reichte es noch nicht für die Pokalränge. „Wir haben einige Fehler gemacht, die der fehlenden Routine geschuldet sind. Aber die Jugendlichen haben viel gelernt und Spaß hat es ihnen auch gemacht“, erklärt Ortsbrandmeister Marc Lorenz.

Die Wettkämpfe sind in diesem Jahr integriert in das Ortsjubiläum 875 Jahre Tiftlingerode. In diesem Zusammenhang wies Goebel schon einmal auf die Kinderrallye am 11. Juni hin.

Ergebnis der Jugendwehren

 

Duderstadt

1. Westerode-Nesselröden 

2. Breitenberg

3. Hilkerode-Breitenberg

4. Mingerode

 

Gieboldehausen

1. Krebeck

2. Bilshausen

3. Obernfeld

4. Rüdershausen I

5. Rüdershausen II

 

Radolfshausen

1. Falkenhagen/Potzwenden

2. Mackenrode I

3. Mackenrode II

4. Seulingen-Ebergötzen

5. Seulingen

6. Bernshausen-Waake

7. Waake-Bösinghausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter