Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wege zur Besinnung

Eichsfeld Wege zur Besinnung

Einen gemeinsamen Pilgertag richten die Wallfahrtsorte aus dem Eichsfeld am Sonnabend, 23. April, aus. Damit wird die Pilgersaison in der Region eröffnet. Der Tag beginnt um 9.30 Uhr mit einer Andacht zu Ehren der Vierzehn Heiligen Nothelfer in der Kapelle auf dem Höherberg.

Voriger Artikel
Im Koffer um die Welt
Nächster Artikel
Vorurteile der Mitte der Gesellschaft
Quelle: GT

Eichsfeld. Die Andacht endet mit Segnung der Pilger und Aufbruch zum Wallfahrtsort „Maria in der Wiese“ in Germershausen.

In diesem Ort besuchen die Pilger die Wallfahrtskirche und haben Gelegenheit, sich über die Geschichte und Entstehung des Wallfahrtsortes zu informieren. Nach einer kleinen Pause mit einem Picknick aus dem Rucksack geht es weiter zum Seeburger See. Hier findet gegen 14 Uhr der Abschluss des Pilgertages statt. Die Rückfahrt zum Höherberg wird organisiert. Interessierte können sich über das Pfarramt Uder unter Telefon 036083/42319 anmelden und weitere Auskünfte erhalten.

Mit dem Pilgertag lernen die Teilnehmer einen von insgesamt 15 Pilgerwegen im Eichsfeld kennen. Die Pilgerwege verbinden alle wichtigen Wallfahrtsorte in der Region. Pfarrer Franz Konradi, Helmut Heiland, Pfarrer Eberhard Jakob und Peter Nagler haben die Wege in der Broschüre „Pilgern im Eichsfeld - Wege der Besinnung zu den Wallfahrtsorten“ erstellt. Diese ist bei der Eröffnung der Pilgersaison kostenlos in der Wallfahrtskirche in Germershausen erhältlich. Im Shop des Verlages Mecke Druck unter www.meckedruck.de kann die Broschüre als E-Book heruntergeladen werden, teilen die Organisatoren mit. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter