Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Gemeinsamkeit beschworen

Pfarrfest auf dem ehemaligen Grenzparkplatz Gemeinsamkeit beschworen

Auf dem ehemaligen Grenzparkplatz haben Gläubige aus Duderstadt, Westerode, Gerblingerode, Mingerode, Tiftlingerode und Breitenberg am Sonntag zum zweiten Mal seit Zusammenlegung der Kirchorte ein gemeinsames Pfarrfest gefeiert.

Voriger Artikel
Fleisch entwendet
Nächster Artikel
Gospel und Gartenschach im Stadtpark

Propst Bernd Galluschke animiert die Gottesdienst- und Pfarrfestbesucher in Gerblingerode.

Quelle: Arne Bänsch

Gerblingerode. Der Tag begann mit einem Open-Air-Gottesdienst, den rund 400 Gläubige besuchten - begleitet vom Gerblingeröder Kinderchor Klecks und Erhard Osburg, der nach 70 Jahren als Organist jetzt aufhört.

Den Begriff Fusion vermied Gerblingerodes Ortsbürgermeister Dieter Thriene (CDU) in seinem Grußwort und sprach stattdessen von Kooperation. Der demografische und gesellschaftliche Wandel, der Rückgang von Priestern und Kirchenbesuchern erforderten Strukturveränderungen, sagte Thriene. Es dürfe aber nicht alles vergemeinschaftet werden: „Es wird dauern, bis wir die viel gepriesene Solidarität erreichen. Die Lebendigkeit in den kleinen Gemeinden muss erhalten bleiben.“ Beim Zusammenschluss der sechs Kirchorte sei es gelungen, bestehende Strukturen weitgehend zu erhalten. Es gebe aber weiterhin Ängste wegen des Verlustes von Wir-Gefühl und Identität, die nicht unberücksichtigt bleiben dürften.

Gerblingerodes Kirchengemeinderatsvorsitzender Manfred Bause erinnerte an den Bau des Parkplatzes für den Kleinen Grenzverkehr und die Kofferdemo an diesem Ort. Für den maroden Betonglockenturm im Ort soll das Sanierungskonzept überdacht und eine Finanzierung auf den Weg gebracht werden, eine karitative Doppelnutzung der Kirche zeichnet sich noch nicht ab.

Nach vorne blickte Propst Bernd Galluschke, zitierte Martin Luther King ebenso wie den Befreiungstheologen Dom Helder Camara: „Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum, wenn alle gemeinsam träumen, der Beginn einer neuen Wirklichkeit.“ Auch in den Fürbitten wurden Gemeinschaft und Gemeinsamkeit beschworen, an Pinwänden konnten Festbesucher ihre Visionen für die Zukunft festhalten. Der Syrer Mohammad Harb verkaufte am Caritas-Stand „Refujuice“, und zugunsten der Brasilienhilfe Mingerode startete eine Ballonaktion. Zum Gelingen des Festes trugen Auftritte von Gerblingeröder Grundschülern, der Hahletaler Singemäuse, der Gruppe Saitenklang, der Chöre Einigkeit (Tiftlingerode) und Cantamus Jubilate (Mingerode) sowie des Männergesangvereins Westerode bei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter