Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Henkel: "2016 war ein gutes Sonnenjahr"

BürgerEnergie Henkel: "2016 war ein gutes Sonnenjahr"

Der Jahresabschluss 2016, die Beschlussfassung über die Dividende und die Wahlen zum Aufsichtsrat haben im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der "BürgerEnergie und Wissen Südniedersachsen eG" in der Hauptstelle der Volksbank Mitte in Duderstadt gestanden.

Voriger Artikel
Tauben starten in Zweibrücken
Nächster Artikel
Von "Roxanne" bis "Russians"

Vertreten die "BürgerEnergie und Wissen Südniedersachsen eG": Uwe Koch (oben, von links), Ulrich Werner, Hans Georg Schwedhelm, Hermann Hesse (unten, links) und Björn Henkel.

Quelle: HW/Lueder/HS/OT/Archiv

Duderstadt.  „Das Geschäftsjahr 2016 war ein gutes Sonnenjahr, die fünf Solaranlagen haben ohne Störungen gearbeitet und die Genossenschaft hat einen Überschuss von 8420,33 Euro erwirtschaftet, so dass wieder eine Dividende von 3 Prozent ausgeschüttet  werden kann“, fasste Björn Henkel, Vorstand der "BürgerEnergie und Wissen Südniedersachsen eG" die Jahresbilanz zusammen. „Für einen Banker ist derzeit aufgrund der Niederigzinsphase eine Dividende von 3 Prozent sehr gut“, ordnete er aus seiner Sicht die Höhe der Dividende ein. Die Genossenschaft hat im Geschäftsjahr 2016 in Überwachungssoftware für die fünf Solaranlagen und für Schneefanggitter an den Gebäuden zusammen mit der Stadt Duderstadt investiert.   

Die ehemalige Solargenossenschaft hatte Satzung und Namen geändert, um sich auch anderen Themen stellen zu können, erklären die Verantwortlichen in einer Mitteilung. Das weitere Vorstandmitglied Erwin Bartels berichtete über die Aktivitäten im Bereich Windenergie und Breitbandversorgung. „Unser Ziel ist weiter, eine genossenschaftliche Beteiligung an einer Windkraftanlage zu ermöglichen.". Hierzu beobachte der Vorstand die Entwicklung im Bereich Friedland und Duderstadt. Der Bau von weiteren Solaranlagen sei derzeit aufgrund der sehr stark abgesenkten Einspeisevergütungen nicht geplant. Aktuell seien Themen wie die Nutzung des Solarstromes für den Eigenverbrauch und Batteriesysteme zur Speicherung von Strom bei Betreibern von Solaranlagen in der Diskussion.    

Verabschiedet wurde der langjährige Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hermann Hesse (Gerblingerode). Hesse war seit Gründung der Solargenossenschaft Vorsitzender des Aufsichtsrates und musste aufgrund einer Altersregelung in der Satzung ausscheiden. Henkel bedankte sich im Namen des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Nur durch die sehr guten Verbindungen von Hesse zur Stadt Duderstadt  hätten die Solaranlagen auf den städtischen Gebäuden verwirklicht werden können. Erneut in den Aufsichtsrat gewählt wurden Ulrich Werner (Tiftlingerode), Uwe Koch (Nesselröden) und Hans Georg Schwedhelm (Mingerode). Der Aufsichtsrat entschied sich für Koch zum Vorsitzenden und für Schwedhelm als dessen Stellvertreter. Weitere Mitglieder im Aufsichtsrat sind Marc Rothaupt und Steffen Seliger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter