Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gieboldehäuser Radweg soll verlängert werden

Brücke wird repariert Gieboldehäuser Radweg soll verlängert werden

Ohne Gegenstimme hat der Bauausschuss der Gemeinde Gieboldehausen beschlossen, die Heubrücke instand setzen zu lassen und den Radweg vom Martin-Luther-Ring zu der Brücke zu verlängern. Auf der Bundesstraße 247 soll eine Überquerungshilfe für den Radweg geschaffen werden.

Voriger Artikel
Kinder proben für Auftritt in Eichsfeldhalle
Nächster Artikel
Weiterfahrt wegen Alkohol untersagt
Quelle: Körner/HAZ (Symbolfoto)

Gieboldehausen. Der Antrag der Gruppe Freie Wähler GfG/SPD/Grüne beinhaltet, für die Radweg-Verlängerung Förderprogramme in Anspruch zu nehmen. Die Brücke über die Hahle ist nach einer Statikprüfung gesperrt worden. Eine neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer würde mit 55 000 Euro zu Buche schlagen. Als  kostengünstigere Lösung hat der Statiker vorgeschlagen, das Geländer zu versetzen. Dafür sollen jetzt Angebote eingeholt und noch in diesem Jahr Haushaltsmittel eingesetzt werden.

Separat abgestimmt wurde über die Radweg-Verlängerung samt Bundesstraßen-Überquerung. Die Verbindung vom Gieboldehäuser Neubaugebiet zum Radweg nach Rollshausen und ins Gewerbegebiet ist in den Flurerneuerungsplan aufgenommen worden und auch im Radwegeprogramm des Kreises vorgesehen. Über die Flurbereinigung sind dafür 50 Prozent Zuschuss, vom Landkreis 30 Prozent Zuschuss zu erwarten, Haushaltsmittel sollen für 2016 eingeplant werden.

Um eine Verbindung zum Radweg nach Rollshausen zu schaffen, wäre eine weitere Brücke über die Suhle zu errichten. Wegen der Förderkulisse hätte es Gemeindedirektor Georg Moneke vorgezogen, die Anträge zur Heubrücke und zum Radweg zu bündeln, die Ausschussmitglieder wollten die Instandsetzung der Heubrücke aber als dringlich vorziehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter