Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Polizei kontrolliert Eichsfelder

Geringe Ausbeute Göttinger Polizei kontrolliert Eichsfelder

16 Beamte der Göttinger Bereitschaftspolizei haben am Mittwoch Verkehrsteilnehmer im Bereich des Polizeikommissariates Duderstadt kontrolliert. Die Aufmerksamkeit der Ordnungshüter galt Geschwindigkeit, Handy am Steuer, Gurtpflicht, Drogen und Alkohol.

Voriger Artikel
„Clarinet & Friends“ in Mühlhausen
Nächster Artikel
Von Hugo sieht Amtsgericht nicht in Gefahr

„Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte.“ An verschiedenen Stellen im Eichsfeld sind am Mittwoch Autofahrer überprüft worden.

Quelle: Franke

Eichsfeld. Mit sieben Streifenwagen schwärmten die Göttinger Polizisten aus, um Autofahrern im Eichsfeld auf den Zahn zu fühlen. Die Bußgeld-Ausbeute war gering, doch darum ging es auch nicht. Im Vordergrund stand die Prävention, nicht Sanktionen. Ungemütlich waren die Kontrollen von 9 bis 15 Uhr bei Dauerregen sowohl für die Anhaltekommandos als auch die Autofahrer.

Nur wenige Verstöße

Die regennassen Straßen und Warnungen in sozialen Netzwerken trugen nach Einschätzung von Duderstadts Polizeichef Otto Moneke dazu bei, dass nur wenige Verstöße festgestellt wurden. Das könne aber auch als Zeichen dafür gedeutet werden, dass sich die meisten Autofahrer an die Regeln halten würden.

80 Verkehrsteilnehmer haben am Mittwoch die Kelle gesehen. 46 Fahrzeuge wurden bei gezielten Streckenkontrollen angehalten, 34 weitere punktuell aus dem Verkehrsfluss gezogen - auch in Ortschaften. Die Beamten erstatteten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Versicherungsgesetz, mahnten zwei Gurtmuffel ab und stellten sechs Autofahrer zur Rede, die am Steuer mit dem Handy hantierten.

Das wird inzwischen mit einem Punkt und 60 Euro Bußgeld geahndet. Geblitzt wurden jeweils zwei Autofahrer mit überhöhtem Tempo auf der Bundestraße 27 zwischen Ebergötzen und Krebeck sowie im Tempo-70-Bereich der B 247 an der Abzweigung nach Rollshausen. Dort war als Spitzenreiter der Tempomessungen ein Autofahrer mit 97 Stundenkilometern unterwegs.

Defensiv statt offensiv

Das Smartphone sei neben Geschwindigkeit zu einer der Hauptunfallursachen geworden, sagt Moneke und warnt vor der „erheblichen Ablenkungs- und Gefahrenquelle“. „Fahrt Auto - und macht nichts anderes!“, mahnt Moneke und appelliert darüber hinaus, Rücksicht zu nehmen, Umsicht zu zeigen, defensiv statt offensiv zu fahren - „auch wenn das oberlehrerhaft klingt.“

Die Kontrollaktion als ein Baustein der landesweiten Verkehrssicherheitsinitiative 2020 solle dazu beitragen, schwere Unfälle zu verhindern. Deren Zahl steige im Untereichsfeld gegenüber dem Vorjahr wieder an, seit Jahresbeginn habe es drei tödliche Unfälle gegeben.

In unregelmäßigen Abständen führe die Göttinger Bereitschaftspolizei immer wieder einmal Kontrollaktionen im Eichsfeld durch, sagt Einsatzleiterin Katharina Hottenrott. Die Polizeikommissarin hat schon sehr unterschiedliche Reaktionen von Autofahrern erlebt, von zerknirscht bis völlig aufgebracht: „Diesmal haben sich alle einsichtig gezeigt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter