Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Symphonie Orchester in Tiftlingerode

Mit Lampenfieber und Freude Göttinger Symphonie Orchester in Tiftlingerode

Das Göttinger Symphonie Orchester (GSO) gastiert am Sonnabend, 14. Mai, um 19.30 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche. Ins Programm integriert sind auch Auftritte des Gesangsvereins „Einigkeit“, dessen Mitglieder intensiv für das Ereignis proben. Gemeinsam interpretieren beide Ensembles das „Ave verum“.

Voriger Artikel
Alpine Gesamtschüler
Nächster Artikel
Endstation Grillplatz

Tiftlingerode. Das Konzert zählt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten, mit denen Einwohner und Gäste das 875-jährige Bestehen der Gemeinde feiern. „Es geht uns darum, die Chormusik zu fördern und zu stärken“, sagt Vorsitzende Regina Gehrt. „Wir werden nur einmal mit dem Orchester am Veranstaltungstag proben können“, beschreibt Gehrt die besondere Herausforderung für den Chor, der 2016 sein 120-jähriges Bestehen feiert und rund 40 Mitglieder im Alter zwischen 18 und 85 Jahren zählt.

„Das Repertoire haben wir vom Schwierigkeitsgrad etwas höher angesetzt“, erläutert Chorleiter Jens Gressler. Neben dem „Ave verum“ werden die Mitglieder das ebenfalls von Mozart stammende „Ihr geliebten Augensterne“, außerdem „Gott segne dich“ und den Irischen Segenswunsch“ singen, statt des GSO werde bei den anderen drei Stücken „Playback“ zum Einsatz kommen. „Das Zusammenwirken mit dem Orchester ist für den Chor eine erstmalige Erfahrung“, so Gressler, der den „Fleiß“ der Mitwirkenden lobt.

Gemeinschaft ist besonders wichtig

„Ich habe schon ein bisschen Lampenfieber“, berichtet Maria Windhausen und ergänzt: „Singen macht mir Freude, ich habe schon mein Leben lang gern gesungen“, so die 82-Jährige, die seit 20 Jahren Mitglied im Chor ist. „Ich bin gespannt, wie das werden wird“, äußert die ein Jahr jüngere Christel Bothfeld, die in mehreren Chören aktiv ist. Der gebürtigen Berlinerin, die in Duderstadt lebt, ist „die Gemeinschaft“ besonders wichtig.

Auftritte im Jubiläumsjahr

Nach der Auflösung des Chores in Gerblingerode singt die 85-jährige Edith Wedler seit zwei Jahren bei den Tiftlingerödern mit. Ihr bereitet neben der Gemeinschaft „das Einstudieren“ viel Freude. „Da bleiben die grauen Zellen auf Trab“, benennt sie den Grund. Dem gemeinsamen Konzert blickt sie mit Optimismus entgegen: „Wenn man rumjammert, dann wird es auch nichts“, so ihre Lebenserfahrung. Die besonderen Auftritte im Jubiläumsjahr haben dazu geführt, dass neben den rund 40 Stammmitgliedern auch weitere Gesangsbegeisterte zu den Proben dazugestoßen sind. „Ich kann mir vorstellen, dass einige auch dauerhaft bei uns bleiben“, betont zweiter Vorsitzender Werner Senger.

Karten für das Konzert, bei dem das GSO Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeues Mozart, Josef Strauss, Johann Strauss, Giacomo Rossini und Jaques Offenbach spielt, gibt es im Vorverkauf in der Zentrale der Sparkasse Duderstadt zum Preis von zehn Euro, an der Abendkasse für zwölf Euro, teilen die Veranstalter mit. Darüber hinaus sind Karten bei Klaus Deppener, Telefon 05527/1669, und bei Gerd Goebel, Telefon 05527/3662, zu erhalten: solange der Vorrat reicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter