Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gregorianische Klänge

Lutherkirche Leinefelde Gregorianische Klänge

Mit mittelalterlich-sakraler Musik hat am Sonntag Gregorianika seine Zuhörer in Leinefelde mit auf eine Zeitreise genommen. In der ausverkauften Lutherkirche trugen die sieben Sänger gregorianische Gesänge vor, aber auch Interpretationen moderner Künstler und Eigenkompositionen.

Voriger Artikel
Laternen, Lichter und Gesang
Nächster Artikel
100. Geburtstag von Heinz Sielmann
Quelle: GM

Leinefelde. Kennengelernt haben sich die Musiker am Konservatorium im ukrainischen Lemberg. Einer alten Grenze zwischen katholischem und orthodoxem Europa, das sich auch in ihren Gesängen der In-Medias-res-Tour wiederspiegelte.

Gregorianische Kirchenmusik wechselte sich mit slawischen Weisen ab, ein „Ave Maria“, mit der ukrainischen Volksweise „Das Mädchen am Fluss“ und dem englischen „Scarborough Fair“. Mit sonoren Bass-Bariton- aber auch hohen Tenorlagen begeisterte die A-Capella-Gruppe in ihren Mönchskutten das Publikum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter