Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gute Spendenbereitschaft

Eichsfelder Sternsinger beenden ihre Hilfsaktion Gute Spendenbereitschaft

Mit der Einholungsmesse in der Basilika St. Cyriakus ist die diesjährige Sternsingeraktion in Duderstadt beendet worden. Etwa 200 gekrönte Häupter kamen zuvor zum Empfang im Rathaus zusammen und wurden von Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) begrüßt.

Voriger Artikel
Freiwilliges Engagement gewürdigt
Nächster Artikel
Messe mit polnischen Weihnachtsliedern

Gekrönte Häupter: Sternsinger vor dem Duderstädter Rathaus.

Quelle: Arne Bänsch

Duderstadt. Nicht nur in Duderstadt und den dazugehörigen Kirchenorten Breitenberg, Gerblingerode, Hilkerode, Tiftlingerode und Westerode waren in den vergangenen Tagen die Sternsinger, verkleidet in den Gewändern der drei heiligen Könige, unterwegs. Auch in allen anderen Eichsfelder Gemeinden zogen die Kinder mit Liedern und Segenssprüchen von Haus zu Haus, um für diejeinigen Spenden zu sammeln, denen es nicht so gut geht. Mit den Erlösen der bundesweiten Sternsingeraktion 2017 soll der Alltag der Kinder in Kenia lebenswerter gestaltet werden.

„Wir bereiten unsere Sternsinger seit einigen Jahren mit einem Film über das jeweilige Land vor, das durch die Aktion unterstützt werden soll. Dann können sich die Kinder besser vorstellen, wofür sie Spenden sammeln“, erklärte Kerstin Burchard, die zusammen mit ihrem Mann Bernward und einigen Helfern die Duderstädter Sternsingeraktion organisiert hatte.

„Zum 59. Mal hat in Deutschland die Sternsingeraktion stattgefunden. Insgesamt sind damit knapp eine Milliarde Euro für einen guten Zweck zusammengekommen“, nannte Bürgermeister Nolte Zahlen. Er dankte auch den Unterstützern im Eichsfeld, „den Organisatoren, den Eltern, die für Mittagessen sorgten, den Begleitern, die mit den Kinder mitzogen, und denen, die für die Ausstattung der Kinder sorgten“, so Nolte. Und auch den Spendern galt der Dank, allerdings waren die Spendengelder noch nicht ganz ausgezählt. „Wir schätzen, es werden wieder um die 30 000 Euro allein für Duderstadt und die Kirchenorte zusammenkommen“, meinte Propst Bernd Galluschke. Auch die Sternsinger selbst bestätigten, dass die Spendenbereitschaft im Eichsfeld nach wie vor sehr groß sei. „Viele Leute haben uns auch ins Haus gelassen“, erzählte Sternsinger Aaron aus Westerode. Und Kimberly aus Gerblingerode meinte, dass sie das Lächeln der Leute sehr erfreut habe. Insgesamt haben sich die Sternsinger in den Haushalten sehr willkommen gefühlt. Nur wenige Ausnahmen habe es gegeben, wo ihnen die Tür vor der Nase zugeschlagen worden sei.

Nach dem Sternsingerlied „Wir gehen auf ganz neuen Wegen“ wurde auch der Segen für 2017 über das Duderstädter Rathaus ausgesprochen und die Segensinschrift über der Tür zum Bürgersaal angebracht. „Hierher kommen Kinder, Familien und Erwachsenen aus der ganzen Welt“, erklärte Nolte. Im Anschluss fand die Einholungsmesse in der Basilika statt. Hier bekamen die Kinder auch ihre Süßigkeiten, die bei der Aktion gespendet wurden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter