Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Haus des Handwerks an Sparkasse verkauft

Einstimmiges Votum Haus des Handwerks an Sparkasse verkauft

Das Duderstädter Haus des Handwerks ist verkauft. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung machte die Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen gestern den Weg frei für die Veräußerung an die Sparkasse Duderstadt.

Voriger Artikel
113 Schüler der dänischen Ollerup Efterskole begeistern Publikum
Nächster Artikel
Partnerschaft besteht seit 40 Jahren

Haus des Handwerks: Das Gebäude in der Bahnhofstraße gehört nun der Sparkasse, behält aber seine Bezeichnung.

Quelle: Iris Blank

Eine knappe Stunde nach Beginn der Sitzung gestern um 19 Uhr war klar: Der Verkauf des Gebäudes wird einstimmig von den Mitgliedern der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen getragen. Damit wechselt das Symbol des Handwerks in der Brehmestadt den Besitzer.

„Aus Gründen der wirtschaftlichen Vernunft“, sei den Mitgliedern der Schritt empfohlen worden, so Kreishandwerksmeisterin Katja Thiele-Hann. Sie verwies darauf, dass die Handwerkerschaft das Gebäude seit Jahren nicht mehr für eigene Zwecke genutzt habe. Zudem hätte ein Nachfolger für den Hauptmieter, die AOK Niedersachsen, gefunden werden müssen, sobald das Mietverhältnis beendet werde, fügte sie hinzu. Deshalb sei der Verkauf „auch unter Einbeziehung emotionaler Gesichtspunkte“ eine richtige Entscheidung, so Thiele-Hann.

Der neue Eigentümer, die Sparkasse Duderstadt, hat zugesichert, die stadtbildprägende Immobilie auch künftig unter der Bezeichnung Haus des Handwerks zu erhalten. Der imposante Ausleger mit den Gilde-Emblemen bleibt an der der Fassade des Gebäudes.

Die Sparkasse komplettiert mit dem Kauf ihren Immobilienbesitz rund um ihre Zentrale. Sein Haus werde sicherstellen, dass das Gebäude auch künftig vertretbar genutzt werde, so Sparkassen-Chef Alfons Wüstefeld. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), zugleich Vorsitzender des Sparkassen-Verwaltungsrates, bezeichnete den Verkauf als „optimale Lösung“.  Ulrich Lottmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter