Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Helfer-Team bringt Höherberg in Gieboldehausen auf Vordermann

Frühjahrputz für Wallfahrt Helfer-Team bringt Höherberg in Gieboldehausen auf Vordermann

Stundenlang haben sie das Laub der vielen großen Bäume auf dem Höherberg zusammengeharkt und Äste eingesammelt. Seit morgens um 11 Uhr sind die sieben Männer aus allen drei Kirchorten der Pfarrei Gieboldehausen im Einsatz, berichtet Heinz Nordmann.

Voriger Artikel
Nachtwächter geleitet Gäste durch Duderstadt
Nächster Artikel
Ersatz für umgestürztes Naturdenkmal in Esplingerode gepflanzt

Bringt den Altarraum auf Hochglanz: Elisabeth Bodmann.

Quelle: Richter

Gieboldehausen. Riesig ist nun der Haufen, der sich hinter der Wallfahrtskapelle auftürmt. Die Männer beteiligen sich am Frühjahrsputz auf dem Höherberg. Dort wird derzeit alles für den Wallfahrtsbeginn am Freitag, 1. Mai, vorbereitet.

Auch in der Grablege neben der Kapelle hat sich Laub angesammelt. Abgebrannte Kerzen sind zu entfernen. Im Gotteshaus selbst machen sich unterdessen 14 Frauen zu schaffen. Mit Teleskopstangen entfernen sie die Spinnweben hoch oben unter der Decke. Die Figuren der 14 heiligen Nothelfer, denen die Kapelle geweiht ist, werden abgestaubt. Auf dem Boden liegt Dreck, den der Wind in den vergangenen Monate unter der Tür hindurch ins Innere geblasen hat. Von der Plastikdecke auf dem Altar, der 2014 saniert worden ist, sind Wachsreste abzuschaben.

Gabriele Jünemann, die sich um den Blumenschmuck kümmert, schaut sich um. Zum Wallfahrtsbeginn wird mit einem Marienlob auch der Beginn des Marienmonats Mai gefeiert. Jünemann will den Seitenaltar der Gottesmutter mit Gestecken besonders schmücken. Auch für Küsterin Bärbel Hobrecht gibt es noch viel zu tun. Sie muss alles, was für die Andachten und Messen benötigt wird, mit dem Auto auf den Berg fahren.

„Mehrere Male bin ich unterwegs“, sagt sie. Weihrauch und zwei Flaschen mit Weihwasser sind mitzunehmen, ebenso Vortragekreuz, Hostien und Leuchter. Die 14 roten Messgewänder für die Ministranten, die liturgische Kleidung für Pfarrer Matthias Kaminski, die Lektoren und Kommunionhelfer und auch die Altarwäsche müssen mit. Die Textilien können nicht lange in der Kapelle lagern. „Die Feuchtigkeit setzt dem Stoff zu“, erklärt Hobrecht. Fertig ist die Küche, die bereits während der Inventur auf Hochglanz gebracht wurde, sagt Elisabeth Bodmann vom Kirchenvorstand.

Von Michael Caspar

Die Wallfahrt wird am Freitag, 1. Mai, um 10.15 Uhr mit einem Festamt und einem Marienlob eröffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter