Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Helfer retten Fünfjährigen im Freibad Duderstadt

Rasch eingegriffen Helfer retten Fünfjährigen im Freibad Duderstadt

Eingreifende Badegäste, Bademeister Mario Otto und eine engagierte Ersthelferin haben am Mittwochnachmittag ein Unglück im Duderstädter Freibad verhindert: Sie reagierten, als sich ein Kind im Wasser nicht mehr rührte.

Voriger Artikel
Gebetskreise im Untereichsfeld verbreiten die Botschaften aus Medjugorje
Nächster Artikel
Kinder erkunden Ausstattung des THW-Ortsverbandes Gieboldehausen
Quelle: Eckermann

Duderstadt. Er habe das Kind im Wasser treiben sehen, berichtete Dominique Dunkel, und daraufhin einen Jungen gebeten, es anzutippen. Da das Kind keine Reaktion gezeigt habe, habe er es an Land gezogen und festgestellt, dass es bereits blau angelaufen war. Seine Freundin Gaby Müller habe daraufhin begonnen, den Jungen zu reanimieren. Der Bademeister sei hinzugekommen. 

Ersthelferin Jenny Arndt trank gerade einen Kaffee im Bistro-Bereich des Freibades, als sie Hilfeschreie hörte, berichtete die 25-Jährige. Sie habe sich nach ihrem eigenen Kind umgesehen, als sie am Rand des Nichtschwimmerbeckens eine Gruppe Badegäste und den Bademeister entdeckte. Quer durch das Freibad sei sie gelaufen, um den Schwimmmeister bei den Rettungsmaßnahmen zu unterstützen. Arndt arbeitet als Radiologie-Assistentin an der Neuro-Radiologie der Universitätsmedizin in Göttingen – und ist damit bestens in Erster Hilfe geschult. „Ich habe das Kind reanimiert und beatmet“, schilderte die Frau aus Hundeshagen, „bis es die Augen aufgemacht hat.“ Später habe sie den Jungen in eine stabile Seitenlage gebracht und seinen Puls gefühlt. Zu diesem Zeitpunkt sei der Junge bereits ansprechbar gewesen, auch die Atmung habe sich bereits normalisiert gehabt.

Der Notarzt habe dann die weitere Versorgung übernommen. Gemeinsam mit seiner Mutter und deren Begleiter sei der Fünfjährige ins Krankenhaus gebracht worden.

„Bisher sieht es so aus, als sei dem Kind nichts Schlimmeres passiert“, sagte Markus Kuhlmann, Geschäftsführer der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder-Gesellschaft. Er war sofort ins Freibad gekommen, als er von dem Badeunfall gehört hatte.  Zur Ursache des Badeunfalls lägen derzeit noch keine näheren Erkenntnisse vor, sagte ein Sprecher der Polizei in Duderstadt.

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter