Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Historisches in der neuen Eichsfelder Heimatzeitschrift

Von Krieg und Klöstern Historisches in der neuen Eichsfelder Heimatzeitschrift

Im Jahr 2014 werden einige Gedenktage und Jubläen gefeiert. Vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. Zu den historischen Zusammenhängen hat der Duderstädter Stadtarchivar Dieter Wagner in der Septemberausgabe der Eichsfelder Heimatzeitschrift einen Artikel verfasst. Harry Banaszak erinnert sich an seine Kindheit in den Kriegsjahren.

Voriger Artikel
Pferdewallfahrt auf dem Höherberg
Nächster Artikel
5000 Gäste bei Veranstaltungen des 20. Duderstädter Kultursommers

Eichsfelder Heimatzeitschrift.

Quelle: EF

Duderstadt. Mit der Kinderlandverschickung kam er 1940 nach Kalt-ohmfeld, wo der junge Berliner das Eichsfelder Landleben kennenlernte.

An die 925-Jahr-Feier in Uder erinnert Peter Anhalt mit vielen Fotos, und Horst Zinke zeigt die 890-jährige Geschichte des Klosters Gerode auf. Vor 80 Jahren brannte die Kronenmühle in Mackenrode, worüber Thorsten W. Müller berichtet.

Dass in Flinsberg ab 1722 jeden Sonntag eine Messe gefeiert werden konnte – zuvor nur an jedem zweiten – verdankt die Gemeinde der Stiftung des gebürtigen Flinsbergers und späteren Arztes  Johannes Bartholomäus Senger. Wie es dazu kam, beschreibt Alfons Grunenberg.

Gesamtdarstellung der Eichsfelder Geologie

Über die Wandlung des Paterhofes in Renshausen vom Benediktinerhof zum heutigen Einkehrzentrum und Ort der Stille berichtet Heinz Peter Miebach, und über das ehemalige Kloster Beuren hat Johann Freitag ein Gedicht verfasst. Im dritten Teil der heimatkundlichen Geologie des Eichdsfeldes würdigt Helmut Heiland den geistlichen Studienrat Franz Neureuther, der 1933 eine erste Gesamtdarstellung der Eichsfelder Geologie anlegte.

Das Schaffen des  in Vatterode geborenen Musikers Ernst Christian Pfusch beleuchtet Friedrich Frick, und an die beiden gestorbenen Geistlichen Propst i. R. Karl Kollmann und Pater Roger Gerhardy erinnert Gerhard Germershausen.

Zudem informieren in der Septemberausgabe bekannte Rubriken wie Berichte aus dem Eichsfeld, Kirche, Kultur und Traditionen, Mundart, Buchvorstellungen, Veranstaltungen, und Personalien über die Ereignisse in der Heimatregion.

Die jüngsten Leser finden auf der Kinderseite von Anne Hey eine kleine Wappenkunde, Wissenswertes über die erste deutsche Frauenärztin Josepha von Siebold oder über den Lebensraum des Uhus, ein heimatbezogenes Rätsel und die Sage vom Goldmännchen.

Von Claudia Nachtwey

Die Eichsfelder Heimatzeitschrift erscheint jeden  Monat im Verlag Mecke Druck Duderstadt. Infos bei hz.eichsfeld@meckedruck.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blick in die Geschichte
Die Eichsfelder Heimatzeitschrift erscheint monatlich im Mecke Druck und Verlag und ist als Abo oder im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Infos unter Telefon 0 55 27 / 98 19 22.

Als „Kriegshelden“ wurden sie gefeiert: Der Worbiser Karl Biermann war 1914 bei der ersten Seeschlacht gegen England dabei, Edmund Trümper aus Kreuzebra flog im Zeppelin bei der ersten Luftschlacht  1914 bei Lüttich mit. Über die Schicksale der beiden Thüringer berichtet Mathias Degenhard in der neuen Juli/August-Ausgabe der Eichsfelder Heimatzeitschrift.

  • Kommentare
mehr
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter