Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Hochzeitsmesse im Autohaus

Fünfte Auflage mit 13 Ausstellern Hochzeitsmesse im Autohaus

Um den „schönsten Tag im Leben“ geht es am kommenden Sonntag, 23. Januar, bei Otto-Cars.

Voriger Artikel
Auf einem Schiff das Licht der Welt erblickt
Nächster Artikel
Kleine Narren gehen auf große Kreuzfahrt

Soll mit Leben gefüllt werden: Hochzeitskleidung.

Quelle: Heller

Und der dreht sich bekanntlich nicht etwa um den Kauf eines Neuwagens, sondern um den Bund fürs Leben. Zum fünften Mal findet in dem Autohaus in der Charlottenburger Straße eine Hochzeitsmesse statt. Von 11 bis 17 Uhr können sich Besucher am Sonntag bei freiem Eintritt von verschiedenen Anbietern inspirieren und beraten lassen – nicht nur für Hochzeitsfeiern, sondern auch andere besondere Momente im Leben.
So können auch längst Verheiratete Anregungen und Geschenkideen für Geburtstags-, Verlobungs-, Kommunions- und Konfirmationsfeiern sammeln, Nützliches, Extravagantes, Preisgünstiges und Repräsentatives finden. Mittlerweile 13 Aussteller, von denen einige als fester Stamm schon seit Jahren dabei sind, präsentieren aktuelle Trends bei Brautkleidern, Catering, Festtafeln, Schmuck, Musikprogramm, Dekoration, Einladungskarten, Kosmetik, Floristik, Fotos und Frisuren. Auch weiße Tauben, die für die Hochzeit geordert werden können, werden ausgestellt. Bei einer Verlosungsaktion können wie in den Vorjahren individuelle Gutscheine gewonnen werden.

Erstmals beteiligt sich die Kirchengemeinde St. Cyriakus an der Duderstädter Hochzeitsmesse. Pater Lukas aus Germershausen und Mitarbeiterinnen des Emmaus-Zentrums wollen ab 13.30 Uhr an einem Stand über kirchliche Trauungen informieren. Darüber freut sich Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der die Hochzeitsmesse eröffnet, ebenso wie über das Engagement der anderen Aussteller. Nolte hofft wiederum auf eine gute Resonanz und lädt „alle Heiratswilligen herzlich ein, sich von den Vorzügen des Heiratsstandortes Duderstadt zu überzeugen“.

Heiraten kann man in Duderstadt zurzeit im historischen Rathaus und in der Franz-von-Assisi-Kapelle auf Gut Herbigshagen, der Zentrale der Heinz-Sielmann-Stiftung. Westerturm und Heimatmuseum machen eine Zwangspause als Eheschließungsorte. Die Zahl der Trauungen in Duderstadt hält sich seit Jahren im dreistelligen Bereich. Fast die Hälfte der Brautpaare kommt von außerhalb, weil sie die romantische Atmosphäre der Fachwerkstadt und ihrer Trauorte schätzen. Im vergangenen Jahr gaben sich in der Brehmestadt 107 Brautpaare das Ja-Wort.

Bei der Hochzeitsmesse im Autohaus ist auch das Duderstädter Standesamt wieder vertreten, stellt Trauorte vor, präsentiert eine Auswahl von Stammbüchern und ermöglicht Terminabsprachen. „Zurzeit sind cremefarbene Stammbücher der Renner“, sagt Standesbeamtin Ute Lenz. Neben dem Duderstädter Stammbuch mit Rathaus-Motiv gebe es inzwischen auch ein Stammbuch mit der Duderstädter Stadtsilhouette.
Großen Andrang erwarten die Veranstalter der Hochzeitsmesse auch in diesem Jahr wieder bei den Modenschauen, die jeweils um 12, 14 und 17 Uhr stattfinden. Zwischen den Modenschauen können Besucher der erneut von Martina Frigge-Filbir moderierten Messe beim Kreieren festlicher Trendfrisuren zusehen – und sich auf einen Überraschungs-Showauftritt freuen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter