Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hubertusmesse in der Basilika St. Cyriakus

Bläserkorps gestaltet musikalischen Rahmen Hubertusmesse in der Basilika St. Cyriakus

Feierliche Jagdhornklänge haben am Sonntag die bis auf den letzten Sitzplatz gefüllte Basilika St. Cyriakus erfüllt. Zur Hubertusmesse waren Gläubige jeden Alters und verschiedener Konfessionen in das Gotteshaus gekommen.

Voriger Artikel
Hunderte Interessierte beim Kunsthandwerkermarkt in Duderstadt
Nächster Artikel
LTE für Reinholterode
Quelle: Pntschak

Duderstadt. „Wir feiern heute Allerheiligen und greifen einen Heiligen heraus“, sagte Propst Bernd Galluschke, bevor er den Werdegang von Hubertus kurz Revue passieren ließ. Der Geistliche erinnerte daran, dass Jäger und Priester viele Gemeinsamkeiten hätten.

„Sie würden immer mal einen Bock schießen“, so Galluschke, der nach einer kurzen Pause hinzufügte: „Könnte man meinen“. Außerdem würden sie gelegentlich auf Kanzeln steigen, um einen besseren Überblick zu haben. „Das Treffen“ sei eine weitere Parallele. Dies könnten auch Worte und Gedanken seien, mit denen man sich angesprochen fühle.

Im weiteren Verlauf erinnerte er daran, dass viele Werte, die logisch erschienen, vergänglich seien. „Selig“ bedeute andauernd glücklich zu sein, so Galluschke.

Der Vorsitzende der Jägerschaft Duderstadt, Thomas Ehbrecht, hatte die Gläubigen begrüßt und von einem „bewegenden Jahr 2015“ gesprochen. Vor 25 Jahren und damit in der Zeit der Wiedervereinigung „haben wir auch zusammengefunden und zusammengehalten“, so Ehbrecht. Den Propst überraschte er mit einer Krippe aus Afrika. Den musikalischen Rahmen gestaltete das Bläserkorps der Jägerschaften Duderstadt und Worbis unter der Leitung von Hans-Adolf Kurth.

Schon im Mittelalter hatte sich der Brauch herausgebildet, aus Anlass des Hubertustages am 3. November eine feierliche Messe zu Ehren des 655 in Toulouse geborenen Hubertus von Lüttich zu lesen und Kirchen mit dem Grün der Wälder zu schmücken. Statt Chor und Orgel übernahmen später Jagdhörner die Liturgische Musik.

Die Melodien der Hubertusmesse sind älter als 200 Jahre. Nach längerer Pause begann 1960 von Frankreich ausgehend die Renaissance dieser Jagdmusik. Im Jahr 1982 übernahm es das Bläserkorps der Jägerschaft Duderstadt, die Liturgische Musik zur Hubertusmesse zu blasen, um auch im Eichsfeld diese Tradition fortzusetzen.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter