Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schüler planen ihre Stadt für 2020

Zeitung der Zukunft Schüler planen ihre Stadt für 2020

Wie soll Duderstadt im Jahr 2020 aussehen? Dieser Frage sind Schüler des Eichsfeld-Gymnasiums (EGD) während ihrer Projektwoche in Kooperation mit der Gesellschaft Duderstadt 2020 nachgegangen. Ihre Ergebnisse stellten sie auf einer Tageblatt-Seite der Zukunft dar.

Voriger Artikel
Grafitti-Tiere am Trafohäuschen
Nächster Artikel
Erntedankfest mit Vortrag

Im Tageblatt der Zukunft werden Ergebnisse präsentiert.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. „Unser Duderstadt - Stadtplanung mit Jugendlichen“ heißt das einwöchige Projekt, an dem Schüler der fünften bis siebten Klassen teilnehmen konnten. „Die Kinder sollten formulieren, was sie in Duderstadt mögen, aber auch, was sie hier vermissen“ erklärte Susanne Bednorz, Projektleiterin von Duderstadt 2020. Gewünscht wurden unter anderem Investitions- und Bauprojekte wie Freizeitmöglichkeiten, eine Bahnanbindung, Fahrradständer oder eine öffentliche Handy-Ladestation.

Als negativ wurden beispielsweise Hundekot auf Wegen und Grünflächen oder zu wenig öffentliche Mülleimer bewertet. „Die Ergebnisse zeigen, dass die Jugendlichen durchaus die Angebote in Duderstadt wie die Stadtbibliothek, die Geschäfte, das Kino, das Freibad oder die Museen wahrnehmen und schätzen. Aber sie haben auch einige Verbesserungsvorschläge.“

Was die Schüler in den ersten Projekttagen erarbeitet hatten, sollte dann auf einer fiktiven Zeitungsseite des Tageblatts im Jahr 2020 präsentiert werden. Dass dabei viel Material, selbstgemachte Fotos und geschriebene Texte, auf wenig Papier unterkommen sollte, erforderte eine gründliche Auswahl. Auch die Zeitvorgabe war eng - wie im echten Journalisten-Alltag. In sechs „Redaktionsgruppen“ wurde diskutiert, was in die Zeitung sollte, wie Überschriften formuliert werden müssten und ob alles auch für den Leser verständlich sein würde. Dabei zeigte sich, dass für eine Zeitung vor allem Teamarbeit wichtig ist: Manchen fiel das Fotografieren leichter, andere waren sicherer im Schreiben oder hatten ein Auge für ein gutes Layout. Die Resultate wurden zum Abschluss im großen Kreis vorgestellt.

Lars Bednorz, Leiter des EGD-Junior als Außenstelle des Gymnasiums für die fünften und sechsten Klassen, lobte den Einsatz und die zum Teil sehr realistischen Ideen der Schüler. Dabei sind auch soziale Projekte für Kinder, Senioren, Flüchtlinge und Obdachlose zur Sprache gekommen. Die Schüler kritisierten aber, dass gerade für die Altersgruppe, die dem Spielplatz entwachsen ist, wenig Freizeitangebote zu finden sind.

Projekte und Beach-Volleyballfeld

Die Projektwoche am Eichsfeld-Gymnasium (EGD) endet am Donnerstag, 29. September, mit einer großen Präsentation aller Projektgruppen am EGD, Auf der Klappe. Was 850 Schüler in 34 verschiedenen Themengruppen erarbeitet haben, können Eltern, Freunde und Interessierte von 16 bis 18 Uhr erfahren. Dabei gibt es unter anderem Einblicke in Geocaching, Begegnungen und Erfahrungsaustausch mit Flüchtlingen, musikalische und künstlerische Kompositionen und vieles mehr. Eröffnet wird der Nachmittag mit der Einweihung des neuen Beach-Volleyballfelds, das durch Spenden und den Einsatz des Fördervereins der Schule eingerichtet werden konnte. Der Festakt beginnt um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter