Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Infos zu Atemwegserkrankungen

Duderstadt Infos zu Atemwegserkrankungen

Was zu tun ist, wenn der Atem stockt, erklärt Dr. Peter Passenberg, Chefarzt für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie, im Krankenhaus St. Martini. Die kostenlose Informationsveranstaltung beginnt am Mittwoch, 6. April, um 19 Uhr im Konferenzraum.

Voriger Artikel
Vielerlei Inspirationen
Nächster Artikel
Nolte: „Großartiges Portrait von Land und Leuten“

Duderstadt. Durch eine Fehlfunktion in der Lunge können Atemwegserkrankungen hervorgerufen werden, die einem im wahrsten Sinn des Wortes den Atem stocken lassen. Was genau die Ursache dafür ist, können die Ärzte mit einem umfangreichen Equipment moderner medizinischer Geräte untersuchen. So werden Lungenspiegelungen (flexible Bronchoskopien) bei Bedarf auch in Kurznarkose durchgeführt. Und eine Computertomographie (CT) ergänzt die Röntgendiagnostik, erklären die Fachärzte im Team um Dr. Passenberg. Dabei arbeitet die Abteilung eng mit der radiologischen Abteilung der Universitätsklinik Göttingen zusammen (Teleradiologie). „Die Untersuchungen dafür finden hier in Duderstadt statt, der Patient hat also keine langen Wege in Kauf zu nehmen. Wir leiten die hier aufgezeichneten Bilder per sicherem Datentransfer in die Universitätsmedizin Göttingen und beraten uns dann gemeinsam mit dem dortigen Facharzt für Radiologie“, erklärt Dr. Passenberg. Gerade wenn die Lunge so weit geschädigt ist, dass Atemnot zum ständigen Begleiter wird, wächst die Angst, weiß der Chefarzt: „Es tauchen beispielsweise Fragen auf, ob man in diesem Fall gänzlich auf Bewegung verzichten soll. Oder ob es Verhaltensweisen gibt, die die Not lindern können. Aber auch wie weit Medikamente ausreichen und in welchem Fall dringend der Arzt gerufen werden muss.“

Die Info-Veranstaltung ist für alle Interessierten kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter