Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Innenstadt: Ortsrat reklamiert Entscheidungshoheit

Parteiübergreifendes „Befremden“ Innenstadt: Ortsrat reklamiert Entscheidungshoheit

Im Ortsrat Duderstadt regt sich Unmut über Lothar Koch (CDU), Ehrenbürgermeister der Stadt. Hintergrund ist die Ankündigung Kochs, im Rat der Stadt werde eine Änderung der Fußgängerzone beschlossen. Der Ortsrat hat gerade eine Bürgerbefragung zur Belebung der Innenstadt abgeschlossen. 

Noch bevor das Ergebnis der Befragung vorliege, habe Koch nun eine Lösung durch den Stadtrat präsentiert, monieren Vertreter aller im Ortsrat vertretenen Parteien.

Auf Tageblatt-Anfrage hatte Koch angekündigt, die Fußgängerzone bleibe im Kern erhalten und werde im Westen und Osten für den Verkehr geöffnet. „Mit Befremden“ hätten sie das zur Kenntnis genommen, so Thomas Rössing-Schmalbach (CDU), Frederik Roth (SPD), Lothar Dinges (WDB), Torsten Feike (FDP) und Heinrich Schilling (Grüne) in einer Pressemitteilung.

Kritik an Reaktionen

Ohne Kenntnis des Ergebnisses der Bürgerbefragung sei die Vorstellung möglicher Veränderungen verfehlt, kritisieren sie namentlich CDU-Mann Koch, aber auch Duderstadts SPD-Vize Doris Glahn und Grünen-Ratsherr Hans Georg Schwedhelm. Glahn und Schwedhelm hatten sich in Reaktion auf die Ankündigung Kochs mit eigenen Beiträgen zur Fußgängerzone beziehungsweise dem Entscheidungsverfahren für mögliche Änderungen im Tageblatt zu Wort gemeldet.

Die Ortsratsvertreter wenden sich gegen diese öffentliche Debatte. „Wir bitten vielmehr darum, uns in Ruhe und ohne äußere Beeinflussung unsere Arbeit machen zu lassen.“ „Letztlich berufen wir uns bereits jetzt auf unsere eigene Entscheidungshoheit als Ortsrat, auch wenn unseren Beschlüssen häufig nur der Status einer Anhörung zugebilligt wird“, reklamieren sie die Meinungsführerschaft in der Diskussion um die Duderstädter Innenstadt.

Von Ulrich Lottmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter