Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Kamikaze im Kultursommer

Duderstädter Kultursommer Kamikaze im Kultursommer

Mit einer Party aus der Reihe der Kamikaze-Veranstaltungen geht der Duderstädter Kultursommer in diesem Jahr neue Wege. Jan Da Silva, im echten Leben Jan Hoffmeier, über House unter freien Himmel, DJ-Nachwuchs und Partys auf Ibiza.

Voriger Artikel
Polizei schnappt mutmaßlichen Drogendealer
Nächster Artikel
Druckmittel Führerscheinentzug?
Quelle: R

Kamikaze am Nachmittag, das klingt zumindest erst einmal ungewöhnlich. Wie ist es dazu gekommen?

Ja, in der Tat. Kurz nach unserer letzten Veranstaltung in der Musikwerkstatt kam die LNS-Gesellschaft auf uns zu und bot eine Zusammenarbeit an. Für dieses Angebot sind wir sehr dankbar, da wir uns bereits zum Start der Kamikaze-Serie gewünscht haben, ein Open-Air-Festival zu veranstalten. Tagesveranstaltungen sind in der elektronischen Musikszene keine Seltenheit. An anderen Orten werden Festivals mit House-Musik sogar mehr als 24 Stunden ohne Unterbrechung veranstaltet. Wir wollen aber erst einmal klein anfangen. Deshalb findet die Veranstaltung von 14 bis 22 Uhr statt.

Der Stadtpark bringt ganz andere Voraussetzungen mit als ein Club oder eine Halle. Wie stellt Ihr Euch darauf ein?

Wir sehen das Summer Open Air als Chance, eine außergewöhnliche Stimmung zu erschaffen. Im Gegensatz zum Club sind wir am Sonntag in der LNS mitten in der Natur. Das Festival findet unter freiem Himmel zwischen Blumen und Bäumen statt. Unsere Gäste können sich während der gesamten Veranstaltung frei in der LNS bewegen. Wir freuen uns über jeden Gast, der vor der Bühne mit uns zu der Musik tanzt. Steht dem Besucher jedoch mehr der Sinn nach entspannen, so kann er sich gern ein freies Plätzchen auf der grünen Wiese suchen, mit Freunden chillen und trotzdem die Musik genießen. Es soll ein Nachmittag voller Gelassenheit sein. Das Festival wird eine Symbiose aus Kultur und Natur. Wer ein besonderes Highlight erleben möchte, der sollte die Abenddämmerung und den Sonnenuntergang nicht verpassen. Momente wie diese haben wir persönlich bereits bei Festivals in Hannover, in Barcelona und auf der Partyinsel Ibiza erlebt. Sie waren unvergesslich. Dieses Lebensgefühl möchten wir mit unseren Gästen teilen.

Schlimmstenfalls gibt es Regen, oder?

Das wichtigste Accessoire an diesem Tag wird natürlich eine Sonnenbrille sein! Wir sind positiv gestimmt und erwarten bestes Wetter. Der Wetterbericht sagt derzeit 22 Grad voraus an und das motiviert uns.

Wie soll das Programm aussehen? Welche DJs sind mit welchen Sets an Bord?

Die DJs werden ab 14 Uhr im eineinhalb-Stunden Rhythmus live performen. Den Auftakt des Festivals macht unser frisch gekürter Gewinner des Newcomer-Wettbewerbs Niklas W. aus Pöhlde. Niklas W. hat schon in verschiedenen Clubs Erfahrungen gesammelt und hat es geschafft 571 Stimmen beim Voting zu sammeln. Den Anschluss macht Martin Vollmer alias DJ Ni.Tram. Der smarte DJ aus Göttingen ist bekannt für seinen Deep-House Sound. Mit 120-Beats-pro Minute-Titeln spielt er ein ruhiges aber durchaus ansprechendes Genre. Bekannt ist er unter anderem von der Musiknacht im Jamies in Duderstadt. LuJa - die sympathischen jungen DJanes aus Nordhausen - waren bereits bei den ersten beiden Kamikaze-Partys auf der Bühne und begeistern die Gäste immer wieder aufs Neue. Mit dabei sind auch wieder die Wüstefeld Twins. Der Künstlername verrät bereits, dass die beiden DJs Benny und Chrissy Zwillingsbrüder sind. Die gebürtigen Duderstädter können neben Gastauftritten auf großen DJ-Festivals auch ihre Residenz im Club Savoy Göttingen zu ihren Referenzen zählen. Sie spielen am liebsten Tech-House. Den Abschluss des Abends haben wir, Jan da Silva und Sebastian Ibba, uns persönlich vorbehalten. Wir werden den Schwerpunkt unseres Sets wieder auf House-Musik setzten. Wir beide lieben dieses Genre, es treibt uns an, Musik zu machen und hat uns erst zu einem DJ-Duo vereint.

Außer der Musik: Was erwartet das Publikum noch?

Auf der Bühne wird eine hochauflösende Video-LED-Wall installiert, auf der die Besucher auch visuell unterhalten werden. Ein lokales Catering-Unternehmen wird sich angemessen um das leibliche Wohl der Besucher kümmern. Auf dem LNS-Gelände wird es einige Chill-Out-Bereiche zum Ausruhen für erschöpfte Tänzer geben. Für die verspielten Besucher bietet das LNS-Gelände einen Abenteuerspielplatz, auf dem vielleicht auch der ein oder andere Erwachsene an diesem Tag noch einmal zum Kind wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter