Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Katerfrühstück des Carnevalsvereins Hilkerode

Narren halten Gericht Katerfrühstück des Carnevalsvereins Hilkerode

Die Karnevalssession hat für mehrere Hilkeröder Frohnaturen ein überraschendes Ende genommen. Sie mussten am Dienstag während des Katerfrühstücks vor dem Narrengericht antreten und erhielten monetäre Strafen aufgebrummt.

Voriger Artikel
Polizei sucht Taschenräuber in Duderstadt
Nächster Artikel
Stadtbibliothek Duderstadt stellt Angebote vor

Nehmen Stellung zu Vorwürfen: Beschuldigte vor dem Narrengericht in Hilkerode.

Quelle: Vetter

Hilkerode. „Geht es euch gut?“ fragte der Vorsitzende des Hilkeröder Carnevalsvereins (HCV), Sven Behrmann, die Besucher im Saal des Hotels Prinz im Holztal. „Ja“ schallte es übereinstimmend aus den Kehlen. Nachdem Thomas Gerlach und Wolfgang Maur in die Rolle von Richter und Staatsanwalt geschlüpft waren, verlasen sie Zettel, auf denen Besucher lustige Vergehen von anderen Hilkerödern schilderten. Anschließend befragten sie die Beschuldigten zu den Taten, die sich seit Beginn der Session ereignet haben sollen. „Das reicht vom Tausch der Narrenkappen über Wildpinkeln bis zum Tragen falscher Bekleidung beim Umzug“, nannte Behrmann einige Beispiele. Wenn der Prinz nicht aufpasse und ein Dieb ihm den Narrenstab entwendet werde, dann sei dies ein Grund, dass beide vor Gericht erscheinen müssten. Die Strafen, die es zu zahlen gilt, kämen dem HCV, insbesondere der Jugendkasse zu gute.

Neben dem Narrengericht ist die Narrentaufe ein weiterer Höhepunkt am Tulpendienstag gewesen. Während einer kleinen Taufzeremonie sind neue Mitglieder so offiziell in den Verein aufgenommen worden. Repräsentanten des Bundes Deutscher Karneval und des Karnevalsverbandes Niedersachsen haben außerdem verdiente HCV-Mitglieder geehrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter