Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Katzenschwemme“: Tierheim Duderstadt bittet um Hilfe

Klos werden knapp „Katzenschwemme“: Tierheim Duderstadt bittet um Hilfe

Im Duderstädter Tierheim wird der Platz knapp: „Wir haben eine echte Katzenschwemme“, sagt Susanne Christou. Derzeit lebten durch eine Vielzahl von Kitten, die in den vergangenen Wochen gebracht worden seien, deutlich mehr Tiere im Tierheim, als mit den vorhandenen Mitteln versorgt werden könnten.

Voriger Artikel
Eichsfelderin gewinnt Segelflugstarts beim Girlsday
Nächster Artikel
Weniger Übernachtungen im Gesamteichsfeld

Aktuell leben mehr Tiere im Heim, als versorgt werden können.

Quelle: EF

Duderstadt. Daher bittet die Tierheimleiterin Menschen aus der Region um Mithilfe. Benötigt würden unter anderem saubere Katzentoiletten, erklärt sie. „Außerdem wären Handtücher, Decken, Handfeger und Kehrbleche hilfreich.“ Futter- und Streu-Spenden nehme das Tierheim ohnehin immer gern entgegen.

 
Im „Kinderzimmer“, dem Bereich in dem die noch kleinen Kätzchen untergebracht würden, seien derzeit 13 von ursprünglich 23 Katzen frei zur Vermittlung. „Wenn sie kein Zuhause finden, müssen sie auf die Katzenhäuser verteilt werden“, so Christou. Und da sei ohnehin schon kaum mehr ein freier Platz zu finden. In jedem der beiden Katzenhäuser seien derzeit bereits rund 15 Tiere untergebracht.

 
Das Tierheim ist montags, mittwochs, freitags und an Wochenenden von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Helfer und ehrenamtliche Gassigeher können zudem Termine zwischen 8 und 17 Uhr vereinbaren. Informationen gibt es unter Telefon 0 55 27 / 46 77 oder auf tierheim-duderstadt.de. Bilder der Tiere zeigt Fotografin Heike Seideneck auf tierische-augenblicke.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter