Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder gestalten Laterne in Gieboldehausen

Sankt Martin auf Papier gebracht Kinder gestalten Laterne in Gieboldehausen

Kreativität und ein ruhiges Händchen sind am Dienstag in der Grundschule gefragt gewesen. Eichsfelder Kinder haben im Rahmen des vom Kinder- und Jugendbüro der Samtgemeinde Gieboldehausen organisierten Ferienprogramms farbenfrohe Martinsleuchten gebastelt.

Voriger Artikel
Whisky-Tasting in Duderstadt mit Lars Pechmann
Nächster Artikel
Vandalen zerstören Hecken zwischen Langenhagen und Brochthausen

ichsfelder Kinder haben im Rahmen des vom Kinder- und Jugendbüro der Samtgemeinde Gieboldehausen organisierten Ferienprogramms farbenfrohe Martinsleuchten gebastelt.

Quelle: Richter

Gieboldehausen. „Die sind total dabei, es kommen ganz individuelle Ergebnisse heraus“, so Amelie Schimanski und Tabea Rudolph, die beide das dritte Ausbildungsjahr zur Erzieherin an der Vinzenz-von-Schule absolvieren und die Aktion begleitet haben.

Die Kinder sammelten zunächst Blätter im Umfeld der Schule. Durch Bemalen, Bekleben oder Abpausen gestalteten sie anschließend Zuschnitte aus Transparentpapier. Diese wurden an den Rohlingen befestigt, die Schimanski und Rudolph mitgebracht hatten.

„Ich habe große Blätter unter das Papier gelegt, die kann man besser nachmalen“, erzählte die sechsjährige Angelina aus Wollbrandshausen, die sich bereits auf den Martinsumzug freut. „Ich finde, die kleineren Blätter gehen einfacher“, meinte die ein Jahr ältere Leonie, die sich genau wie die übrigen Teilnehmer auch noch in anderer künstlerischer Form mit dem Herbst beschäftigte. Sie malten Kürbisse und andere herbstliche Motive. Einzeln ausgeschnitten entstanden daraus Girlanden.

Eichsfelder Kinder haben im Rahmen des vom Kinder- und Jugendbüro der Samtgemeinde Gieboldehausen organisierten Ferienprogramms farbenfrohe Martinsleuchten gebastelt. © Richter

Zur Bildergalerie

Tiere spielten bei den herbstlichen Impressionen von Lea Marie eine wichtige Rolle. Dazu gehörte ein stacheliger Geselle, der ihr kürzlich begegnet ist und sie möglicherweise inspiriert hat. „Bei meinen Freuden habe ich neulich einen Igel gesehen“, erzählte die siebenjährige Gieboldehäuserin, der nicht nur das Malen viel Freude bereitete: Mit bunten Steinen, Sternen und bemaltem Transparentpapier verzierte sie Windlichter.

„Ich bin gerne in der Natur unterwegs“, berichtete Ramón. Wie ein Beweis für diese Aussage zeigte er auf ein von ihm gestaltetes Vogelhaus und einen gemalten Drachen und erzählte, dass ihn auch Geocaching begeistert.

Schimanski und Rudolph freuten sich über das Interesse an der Aktion. Angetan waren sie von einer Leuchte, auf der Sankt Martin mit seinem Pferd aufgmalt ist. „Da sieht man, dass die Bedeutung auch wirklich verstanden wurde“, meinten beide Betreuerinnen. 

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter