Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kolping spendet mehr als 13000 Euro

Hilfsprojekte Kolping spendet mehr als 13000 Euro

Mit einem besonders stattlichen Sammelergebnis wartet der Kolpingbezirksverband Untereichsfeld auf. Er hat rund 60 Tonnen an Textilienzusammen getragen, der Erlös liegt bei rund 13200 Euro. 

Voriger Artikel
Sicherheitsbeauftragter Dietrich verabschiedet
Nächster Artikel
„Mehrheit für Fußgängerzonen-Erhalt“

Zufriedene Kolping-Delegierte: Die Altkleidersammlung brachte im Untereichsfeld wieder ein besonders gutes Ergebnis.

Quelle: EF

Die Altkleidersammlung wurde in diesem Jahr zum siebten Mal durchgeführt und hat sich zu einem Markenzeichen für die Kolpingarbeit entwickelt. Mit einem Sammelergebnis von 60 Tonnen und einem Erlös von 13200 Euro sei der Bezirk der Motor der Gebrauchtkleidersammlung und im Bistum Hildesheim ganz oben in der Skala angesiedelt, so Günter Pilz, Geschäftsführer der Kolping-Recycling GmbH in Fulda. 

Pilz stand den Kolpingdelegierten kürzlich im Ferienparadies auf dem Pferdeberg Rede und Antwort, auch auf die immer wieder gestellte Frage:  „Was passiert mit unseren gespendeten Kleidungsstücken?“ Er erläuterte, etwa die Hälfte der Kleidung werde weiterhin getragen. Pilz schilderte den Weg der gespendeten Kleidungsstücke in einem eigens dafür vorgesehenen Sortierwerk. Nach Vor-, Nach- und Extrasortierung werde die Spreu vom Weizen getrennt und verwertbare Stücke in alle Welt weiterverkauft. Karitative Einrichtungen und Second-Hand-Läden seien dankbare Abnehmer. 

Geld für Zisternen

Zuvor hatte Martin Knöchelmann, Vorsitzender des Arbeitskreises „Brasilien“ die von Kolping geförderten Projekte im Nordosten von Brasilien dargestellt. In erster Linie handelt es sich um den Bau von Zisternen, in denen Wasser der wenigen kurzen Regenperioden gesammelt wird. Ferner wird die Errichtung von relativ leistungsstarken, leicht zu bedienenden Handpumpen finanziert, mit denen innerhalb von zwölf Stunden 12000 Liter Wasser gefördert werden können. 

Aber auch die finanzielle Situation im eigenen Land hat Kolping nicht aus den Augen verloren. Wie der Bezirksvorsitzende Walter Schum mitteilte, wurde eine Summe von 1000 Euro für Baumaßnahmen im Ferienparadies auf dem Pferdeberg aufgebracht, und die an der Gebrauchtkleidersammlung beteiligten Kolpingfamilien bekommen einen  Anteil für ihre Vereinsarbeit.

ge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter