Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kornhaus-Düngerlager wird zu Raiffeisenmarkt

600 000-Euro-Investition Kornhaus-Düngerlager wird zu Raiffeisenmarkt

An der Duderstädter Industriestraße entsteht ein Haus- und Gartenmarkt. Auf 750 Quadratmetern bietet die VR-Bank künftig Haushaltswaren, Gartengeräte, Futtermittel, Pflanzen und Artikel für Pferdehalter an. 

Voriger Artikel
Stadt sucht Helfer für Wahl
Nächster Artikel
Rocknacht im Dorfgemeinschaftshaus

Zeigt Dimensionen des Umbaus: Michael Steinberg mit Doreen Nolte vor dem künftigem Eingang des Raiffeisenmarktes.

Quelle: Lüder

Duderstadt. Dafür wird das frühere Düngerlager des Kornhauses Duderstadt zum Einzelhandelsmarkt umgebaut und im rückwärtigen Bereich durch eine Kalthalle als Verkaufsfläche für Pflanzen ergänzt. Auf der restlichen Fläche zwischen künftigem Markt und VR-Bank-Tankstelle entstehen Parkplätze.

Die Baugenehmigung ist erteilt. Erste Arbeiten in der leeren Lagerhalle haben begonnen. Paletten mit Baumaterial an der Industriestraße sind Vorboten des Umbaus. Michael Steinberg, Bereichsleiter Energie und Märkte bei der VR-Bank, rechnet mit einer Eröffnung des Marktes Mitte März 2013.

VR-Bank Südniedersachsen investiert 600000 Euro

600 000 Euro investiert die aus der Fusion von Kornhaus Duderstadt und Volksbank Dransfeld entstandene VR-Bank Südniedersachsen. Mit dem Haus- und Gartenmarkt werde der Einzelhandelsbereich am Standort Duderstadt modernisiert, sagt Steinberg. Bislang werden im früheren Kornhaus-Verwaltungsgebäude auf 90 Quadratmetern Haushaltswaren und Gartengeräte angeboten. „Diese Verkaufskultur ist nicht mehr zeitgemäß“, so Steinberg. „Wir sehen aus wie ein Bürogebäude“, ergänzt Marktleiterin Doreen Nolte. Sie wird auch die Leitung des künftigen Marktes übernehmen.

Die Mitarbeiter in Duderstadt seien schon lange überzeugt, dass der Einzelhandelsbereich ausgeweitet werden könnte. „Das Bauchgefühl war schon immer da“, sagt Nolte. Marktforschungsstudien hätten dieses Gefühl mit Daten und Zahlen belegt und die Investitionsentscheidung gestützt.

Es bleibe bei der Angebotspalette. „Alles für Haus und Garten, das wollen wir beibehalten und vertiefen. Auch wollen wir mehr rund ums Pferd anbieten. Das ging bislang aus Platzmangel nicht“, führt Nolte aus. Und es bleibe beim Raiffeisenmarkt-Konzept, bei Markenware und Beratung durch Fachpersonal, fügt Steinberg hinzu. Neueinstellungen seien nicht geplant. Das Personal gebe es bereits und könne künftig gezielt eingesetzt werden.

Kornhaus-Gelände

Nach Modernisierung und Ausbau der Tankstelle ist der Bau des Haus- und Gartenmarktes die zweite große Investition auf dem früheren Kornhaus-Gelände innerhalb der vergangenen zwei Jahre. Die Pläne dazu hätten seit langem in der Schublade gelegen, erklärt der frühere Kornhaus-Geschäftsführer Steinberg. Ohne den Zusammenschluss zur VR-Bank hätten sie jedoch nicht in so kurzer Zeit umgesetzt werden können. Weitere Investitionen stünden bevor. Nach Tankstelle und Markt werde auch der Agrarbereich modernisiert. Die Silos auf dem Gelände würden renoviert und zentralisiert. Eine neue Nutzung für die ehemaligen Kornhaus-Verwaltungsräume werde auch angestrebt.

Das trage zur Entwicklung des gesamten Areals bei, so Steinberg mit Blick auf die Entwicklung am ehemaligen Bahnhof. Auch werde das Erscheinungsbild des Geländes zur Stadt verbessert. Das alles werde Schritt für Schritt vollzogen, sagt der Bereichsleiter. Die  Botschaft für den Standort Duderstadt sei, „dass wir hier mit den Investitionen noch nicht fertig sind“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter