Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Immer wieder dienstags

Kreatives Gestalten beim Kinder-Aktionstag Immer wieder dienstags

Nicht nur rund zwei Dutzend Kinder sitzen hochkonzentriert an mit Folie überspannten Biergarnituren. Auch Jugendliche, Eltern und eine Großmutter basteln beim Kinder-Aktionstag im Stadtpark mit. Die Resonanz ist beachtlich, es herrscht reges Kommen und Gehen.

Voriger Artikel
Leistungshüten auf Gut Herbigshagen
Nächster Artikel
Satansrufe neben der Basilika

Eifrig und konzentriert verwandeln die Kinder Gläser in Schmuckstücke

Quelle: Richter

Duderstadt. Immer wieder dienstags werden im Zuge des Kultursommer-Programms Kinder-Aktionstage angeboten. Spiel und Spaß, Kreativität und Teamgeist sind gefragt, wenn es am Bauwagen auf der LNS-Wiese rundgeht. Es wird viel geplaudert und gescherzt. Diesmal hat Sabine Tegtmeier vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Duderstadt Ikea-Gläser, Glasröhrchen und kleine Weckgläser mit Henkel mitgebracht - und jede Menge Bastelutensilien, um die Gläser in Deko-Artikel oder Teelichthalter zu verwandeln. Am Nachmittag steht eine weitere Runde mit Geschenkanhängern an.

Schmuckstücke für Haus und Hof

Erst einmal sind aber die Gläser an der Reihe. Die Kinder greifen zu Kleber, Deko-Tapes, Edding und Glitzerstiften, füllen Sand ein, bedienen sich aus Schatullen mit bunten Plastikperlen, Mosaiksteinchen, Sternchen, Zahlen und Buchstaben, binden Schleifen aus Bastband.

"Das ist gar nicht so einfach" sagt Wiebke Rathswohl aus Rüdershausen, die ihrer Tochter Hermine (8) dabei hilft, möglichst gerade ein Klebeband als Bordüre um ein Glas zu ziehen. Hermine will es akkurat haben. "Ein bisschen Knitter hat man immer", seufzt ihre Mutter. Eine klare Vorstellung, was mit ihrem Schmuckstück für Teelichter passieren soll, hat Maible (12) aus Wehnde im Obereichsfeld: "Kommt das in Dein Zimmer?"  - "Nein, das kommt auf den Balkon".  "Basteln macht einfach Spaß", sagt Charlin (7) aus Fuhrbach, die gerade ein Glas mit Sand füllt. Selbst Kinder im Krippenalter mischen mit. Eifrig bei der Sache sind die zwei Jahre alten Zwillinge Isabella und Lucia, die in der Nähe von Mainz leben und mit ihrer aus Tiftlingerode stammenden Mutter Sopia Meyna Urlaub in der alten Heimat machen.

Bauwagen als Anlaufpunkt

Das Wetter hat in diesem Kultursommer bislang immer mitgespielt. "Wir mussten noch nicht einmal auf die überdachte LNS-Bühne ausweichen", sagt Tegtmeier und hofft, dass das bis Ende August so bleibt. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht beim Kinder-Aktionstag. Hilfestellung leisten den Kurzen ältere Kinder und Jugendliche, die an der verlässlichen Ferienbetreuung mit Frühstück und Mittagessen im Jufi teilnehmen. Zu ihnen gehört Jenny (14) aus Rittmarshausen, die in Groß Schneen zur Schule geht und sich mit dem Jufi in Duderstadt verbunden fühlt, das sie von Kindesbeinen an kennt.

Anlaufpunkt für die Kinder-Aktionstage auf der LNS-Wiese ist der bunt bemalte Bauwagen, der früher als Schutzraum für Schüler am zentralen Busbahnhof stand. Davon zeugt noch eine Fotowand in dem Bauwagen, der jetzt eher Erinnerungen an "Löwenzahn" mit Peter Lustig weckt und seit fünf Jahren als Lager dient. Dort stapeln sich Bänke und Spiele, ein Trampolin leistet einer Töpferscheibe Gesellschaft, eine Kabeltrommel Hula-Hoop-Reifen. Obwohl der Bauwagen schon seit fünf Jahren beim Kultursommer einen festen Platz auf dem LNS-Gelände hat, ist er bislang von Vandalismus und Diebstählen verschont geblieben, berichtet Tegtmeier und klopft auf Holz: "Toi, toi, toi."  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter