Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Krebeckerin findet Dolmetscher für Besuch aus Mongolei

Hilfe Krebeckerin findet Dolmetscher für Besuch aus Mongolei

Für ihren Besuch aus der Mongolei, den sie in dieser Woche erwartet, hat die Krebeckerin Edeltraud Knöchelmann eine Dolmetscherein gefunden. Die Familie aus Ulan-Bator will in Deutschland für ihren zehn Monate alten Sohn ein Hörgerät anpassen lassen.

Voriger Artikel
Pfarrfest in Krebeck verbindet Generationen
Nächster Artikel
Tierheim Duderstadt kämpft mit „Katzenschwemme“

Edeltraud Knöchelmann

Quelle: Archiv

Krebeck. Das Kind ist – wie auch Knöchelmanns inzwischen 13 Jahre alter Sohn – mit dem sogenannten Goldenhar-Syndrom geboren worden, hat geschlossene Gehörgänge und fehlgebildete Ohrmuscheln.

 

Nach dem Tageblatt-Artikel über die aufwändige Aktion habe sie mehrere Anrufe und Hilfsangebote bekommen, berichtet Knöchelmann. Eine Forststudentin aus Göttingen und ihr mongolischer Mann hätten sich bereit erklärt, als Dolmeterscher einzuspringen. Knöchelmann will sich mit der Mutter des Kindes austauschen, bevor es weiter nach Essen geht. Dort hat sich Hörgeräte-Akustiker Reinhard Bagus bereit erklärt, das Hörgerät kostenlos zur Verfügung zu stellen und anzupassen.

 

Die Dolmetscher-Dienste benötigt Knöchelmann, die in engem Kontakt mit dem Konsulat der Mongolei in Berlin steht, voraussichtlich am Donnerstag. Das Konsulat hat der mongolischen Familie einen preiswerten Flug vermittelt. Eine letzte bürokratische Hürde müsse allerdings noch genommen werden, sagt die 54-jährige Krebeckerin und rechnet kurzfristig mit einer positiven Entscheidung des Auswärtigen Amtes über das für die mongolische Familie beantragte Visum, für das bis Montag noch keine Genehmigung erteilt worden ist.       ku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter