Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kreis Eichsfeld bewilligt 40 000 Euro für Steinschleuder auf Scharfenstein

Blide bald wieder im Einsatz? Kreis Eichsfeld bewilligt 40 000 Euro für Steinschleuder auf Scharfenstein

Steht auf Burg Scharfenstein bald wieder eine wirksame Verteidigung gegen Angriffe und Belagerungen bereit? Die Kreisverwaltung hat für die marode Steinschleuder der Burg 40 000 Euro aus dem Topf der Regionalmittel des Landes bewilligt.

Voriger Artikel
Nesselröder Kolpingsfamilie richtet Familientag auf dem Sportplatz aus
Nächster Artikel
Country-Festival Bilshausen zieht Besucher an

Burg Scharfenstein

Quelle: Rampfel/Archiv

Heiligenstadt / Leinefelde-Worbis. Im Jahr 2009 hat die Stadt Leinefelde-Worbis die mächtige Verteidigungswaffe der Runneburg bei Weißensee gekauft. In Einzelteile zerlegt wurde das für rund 150 000 Euro entwickelte Gerät auf den Scharfenstein transportiert. Allerdings war die Blide, wie Steinschleudern mit Gegengewicht genannt werden, in keinem guten Zustand. Im Rahmen der allgemeinen Sanierungsarbeiten auf Burg Scharfenstein hatte Bürgermeister Gerd Reinhardt auf Nachfrage erklärt: „Eigentlich haben wir nur einen Bauplan gekauft.“

 
Jetzt kann ein erster Schritt unternommen werden, um die beeindruckende Waffe wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Die 40 000 Euro sollen für die Planung der Rekonstruktion, die Berechnung der Munitions-Flugbahn und eine Vermarktungs-Strategie eingesetzt werden. Die eigentlichen Kosten für den Nachbau muss die Stadt Leinefelde-Worbis tragen.       rf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter