Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Trockenübung nach Regeln

Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfe in Westerode Trockenübung nach Regeln

Insgesamt 61 Jugendfeuerwehrgruppen haben am Sonntag auf dem Westeröder Sportplatz gezeigt, was sie drauf haben. Bei den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen traten sie in feuerwehrtechnischen und sportlichen Disziplinen gegeneinander an.

Voriger Artikel
Diebe stehlen Alkoholika aus Gartenlaube
Nächster Artikel
Kulturfreunde trotzen dem Regen

Wettkämpfe auf dem Westeröder Sportplatz.

Quelle: drauf-geblickt.de

Westerode. Jede Gruppe mit neun Teilnehmern hatte sich denselben Anforderungen zu stellen. Vergleichbarkeit sei wichtig, erklärte Tobias Nordmann von der Kreisjugendfeuerwehr Göttingen. Denn die Richtlinien seien bundesweit dieselben: In einem Abschnitt werde ein sportlicher Staffellauf veranstaltet, der feuerwehrtechnische Herausforderungen beinhalte. In einem weiteren werde ein Löschangriff im wahrsten Sinne „trocken“ simuliert, denn Wasser floss dabei keines. Das Szenario: Ein mittelgroßer Brand musste bekämpft werden, dazu brauchte es Wasser aus einem offenen Gewässer. Für den Angriffstrupp, den Wassertrupp, den Servicetrupp und die Gruppenführer bedeutete dies: Schläuche von der Pumpe bis zur Verteilung verlegen und von dort aus mit drei Strahlrohren weiterführen bis zum Brandort. Unterwegs lauerten zusätzliche Herausforderungen wie ein Leiterhindernis - der Schlauch musste darunter hinweg geführt werden, der Mensch darüber klettern - oder ein Kriechtunnel. Am Schluss mussten die Kinder und Jugendlichen zudem vier verschiedene Spezialknoten zeigen. Anschließend beurteilten Wertungsrichter die Leistung nach klar definierten Fehlerkatalogen. Um Zeit gehe es nur am Rande, sofern nämlich acht Minuten nicht überschritten würden. Wichtiger sei ein „praxisnaher Ablauf“, so Nordmann, also die Übertragbarkeit des Gezeigten auf den Echtfall. Die besten neun Gruppen würden den Landkreis in zwei Wochen beim Bezirksentscheid vertreten.

Die gastgebende Feuerwehr aus Westerode hatte sich für die 1200 Gäste, die Nordmann zufolge während der Wettkämpfe auf dem Sportplatz gewesen sein dürften, ein Rahmenprogramm mit Feuerwehrbezug überlegt: Sie konnten beispielsweise Schlauchtennis spielen oder einen Wasserparcours laufen.

Die drei erstplatzierten Gruppen: 1. Rosdorf 1, 2. Bühren, 3. Dramfeld 1 (Zum Vergrößern klicken)

Quelle:
Ergebnisse

Die Ergebnisse können Sie hier als PDF herunterladen:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter