Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sanierer tauschen Erfahrungen aus

Kubanische Denkmalschützer zu Besuch in Duderstadt Sanierer tauschen Erfahrungen aus

Eine Delegation des Oficina Del Horistoriador, einer Art oberster Denkmalbehörde Havannas, ist am Dienstag von Karsten Ley in Empfang genommen worden. Neben Ottobock werden sich die beiden Denkmalschützerinnen am Mittwoch Duderstadt ansehen, ehe sie nach Leipzig weiterreisen.

Voriger Artikel
Neue Wahrnehmung der Natur
Nächster Artikel
Liebe zu Stadt in Bildern

Ottobock-Sprecher Karsten Ley führt Sofia Caridad Martinez Guerra und Perla Rosa Rosales Aguirreurreta vom Oficina Del Horistoriador durch die Ausstellung.

Quelle: CH

Duderstadt. Der gebürtige Eichsfelder ist mit seiner Küllstedter Firma MD Projektmanagement seit Jahren in Havanna als Bau- und Projektleitung tätig. „Was wir gerade auf Kuba machen, ist nicht nur der Erhalt der Kulturlandschaft“, sagte Sofia Caridad Martinez Guerra, „sondern auch, die Gebäude mit Leben zu füllen.“ Kindergärten, Alten- und Pflegeheime würden dort integriert. Und so, ergänzte Diegmann, erwürben bereits die Kleinsten Respekt vor Älteren. Eine Art Mehrgenerationenprojekt.

Von den Kubaner könnten auch die Deutschen lernen, mit wenigen Mitteln auszukommen. Derzeit arbeiten Diegmann und sein Team an der Sanierung verschiedener Gebäude Havannas, etwa des Kapitols, das dem amerikanischen Capitol und dem Petersdom ähnelt oder der Kathedrale.

Seit mehr als 25 Jahren arbeiten die Verantwortlichen der Stadt mit der UNESCO zusammen, bereits 1982 erhielt die Altstadt den Status Weltkulturerbe. 2019 könne die Hauptstadt Kubas auf 500 Jahre zurückblicken, weit weniger als Duderstadt. Gefühl und Motivation bei der Sanierung, seien jedoch ähnlich, so Perla Rosa Rosales Aguirreurreta. Diegmann erlebe seit Jahren, wie viel Kraft es mitunter koste, sich gleichzeitig aber lohne, neue kubanische Mitarbeiter auszubilden.

Eine Erfahrung, die Ottobock noch bevorstehen könnte. Denn die Duderstädter Firmengruppe plane, so Unternehmenssprecher Ley, einen Standort für Prothesen auf Kuba zu eröffnen. „Ottobock ist seit mehr als 40 Jahren auf Kuba vertreten und rüstete zehn kubanische Paralympioniken aus“, wusste Diegmann zu berichten. Martinez Guerra und Rosales Aguirreurreta begleiten dann Diegmann nach Leipzig zur europäischen Leitmesse für Denkmalpflege.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter