Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kultursommer: Innenhof wird erstmals zur Konzertkulisse

Ein Stück grüne Insel Kultursommer: Innenhof wird erstmals zur Konzertkulisse

Dudelsackpfeifen in Duderstadt: Damit sind am Mittwochabend die Gäste der Irish Pub Night begrüßt worden. Bei Irish Stew, Guiness und Musik verbrachten sie einen sonnigen Abend im LNS-Kultursommer.  
Die Veranstalter, LNS-Gesellschaft und die Eichsfelder Energie- und Wirtschaftsbetriebe hatten sich offensichtlich alle Mühe gegeben, dem Innenhof Pub-Atmosphäre zu verleihen.

Voriger Artikel
Brotmuseum Waake präsentiert Elektromobilität
Nächster Artikel
Einbruchsserie in Duderstadt offenbar gestoppt

Premiere für den Innenhof als Konzertkulisse: Bei schönstem Wetter lauschten die Besucher den Pipes and Drums.

Quelle: Richter

Duderstadt.  Im Innenhof des Rathauses waren Stehtische in Holzfassoptik aufgebaut und stimmungsvolle Leuchten auf die steinernen Wände des Rathauses gerichtet. „Ein lang gehegter Traum ist für uns in Erfüllung gegangen“, sagte LNS-Kulturprokurist während der Begrüßung der Gäste. Erstmals sei der Innenhof des Rathauses für die zweite Sonderveranstaltung im Kultursommer geöffnet worden. Dass es sich dabei um eine Irish Pub Night handelte, sei als „kühne Idee“ geboren worden.

Die sensationelle Nachfrage aber habe gezeigt: die Organisatoren hatten den richtigen Riecher. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Karten für die „besondere Veranstaltung an einem besonderen Ort“ verkauft gewesen. Auch Markus Kuhlmann, Geschäftsführer der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs-Gesellschaft als Mitorganisatorin zeigte sich begeistert: „Was kann es schöneres geben, als die Sommertour bei diesem Wetter zu starten“, sagte er.

Musikalisch boten Pipes and Drums of Dransfeld zunächst einen schottischen Einstieg. Sie zogen Dudelsack spielend in Kilts, Westen und Baretts vom Gropenmarkt aus kommend auf den Innenhof und präsentierten traditionelles Liedgut.
Abgelöst wurden sie von waschechten Iren: Woodwind & Steel gaben mehr zum Besten als ein klassisches Irish-Folk-Konzert. Sie unterhielten die 300 Zuschauer mit Flöten, vier Gitarren und zweistimmigem Gesang - und mit Anekdoten von der grünen Insel.

Den Direktvergleich in Sachen irischer Authentizität könnten zwei Duderstädter anstellen, die „48 Stunden zuvor noch im Pub gesessen“ hatten, dem „einzigen Ort in Irland, wo es nicht regnet“. Andreas und Ina Thiele (45) waren frisch aus dem Irland-Urlaub zurückgekehrt - und stilecht in Irland-Shirts und mit kleiner Flagge zum Konzert gegangen.

Den Fans gefiel es, sagte der 49-jährige Andreas, eine Urlaubsverlängerung im Heimatort genießen zu können, erst recht mit einer original irischen Bandbegleitung.

Premiere für den Innenhof als Konzertschauplatz: Gäste lauschen bei tollem Wetter den Pipes and Drums. © Richter

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter