Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
L 569 wegen Sanierung voll gesperrt

Nesselröden L 569 wegen Sanierung voll gesperrt

Pendler und Gelegenheitsfahrer müssen mehr Zeit einkalkulieren: Die Landesstraße zwischen den Einmündungen am Rosenthaler Hof und dem Kreisel bei Nesselröden bleibt für Fräs- und Asphaltarbeiten bis voraussichtlich Freitag, 22. Juli, voll gesperrt, die Umleitung führt über Werxhausen.

Voriger Artikel
Verlorene Hoffnung im Fundbüro
Nächster Artikel
Landflucht mit Rückkehrquote

Gesperrt: die L 569 in Nesselröden.

Quelle: Arne Bänsch

Nesselröden. Die Fahrbahn der L 569 wird seit vergangenem Montag in zwei insgesamt zehn Kilometer langen Abschnitten zwischen Westerode und Wöllmarshausen auf ganzer Breite saniert. Die Bearbeitung des zweiten, größeren Bereichs vom Kreisel bei Nesselröden bis zur Einmündung der Landesstraße 567 westlich von Wöllmarshausen beginnt am Montag, 25. Juli. Die Strecke werde bis Freitag, 19. August, zunächst halbseitig gesperrt, ab Montag, 22. August, gebe es dann für vermutlich rund fünf Wochen eine Vollsperrung, so eine Sprecherin der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar. Die lokale Umleitung erfolgt über die Kreisstraße 45 bei Nesselröden nach Kerstlingerode, von dort geht es weiter über die Landesstraße 567 nach Wöllmarshausen.

Die großräumige Umleitung für beide Bauabschnitte führt über die Bundesstraße 446 nach Ebergötzen und weiter über die B 27 nach Göttingen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende September andauern, die Baukosten betragen insgesamt rund 1,9 Millionen Euro.

art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter