Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Laienspielgruppe des MGV St. Joseph probt

„Lampenfieber gehört dazu“ Laienspielgruppe des MGV St. Joseph probt

Das Dorfgemeinschaftshaus verwandelt sich in eine Bauernstube. Die Mitglieder der Laienspielgruppe des Männergesangsverein St. Joseph wollen hier an drei Terminen die Komödie „Der Zauber des Krugerhofs“ zeigen, Premiere ist am 26. Dezember.

Voriger Artikel
Bildschirm ersetzt Röntgenfolien
Nächster Artikel
Kinder und Erwachsene beteiligen sich an Ideenwettbewerb

Auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus Wollbrandshausen: die Laienspielgruppe des MGV St. Joseph mit Regisseur Manfred Bodmann (r.).

Quelle: NR

Wollbrandshausen. „Die Nachfrage nach Karten ist ganz gut angelaufen“, sagt Regisseur Manfred Bodmann. Versteckspiele, mysteriöse Gestalten, „geistreiche“ Einfälle und nicht zuletzt eine Portion Magie zeichnen das Stück aus. Ausgangspunkt für diesen munteren Dreiakter von Michael Mey ist ein vorgetäuschter Tod, der zum Ausbezahlen einer Lebensversicherung führen soll.  Die hochdeutsche Komödie hat Bodmann zusammen mit seiner Tochter Michaela ausgewählt.

„Die Zuschauer wollen was zum Gaffern haben“, so seine Erfahrung. Probenstart war im September. Die Darsteller trafen sich anfangs einmal in der Woche, dann zweimal und in der kommenden Woche wollen sie sogar dreimal zusammenkommen. Als Bühne nutzen sie einen Aufbau, den sie Mitte der 80er Jahre vom Deutschen Theater in Göttingen erhalten haben und jedes Jahr passend umgestalten.

Bodmann ist seit 63 Jahren in der Laienspielgruppe aktiv. Angefangen mit der Schauspielerei hat er mit 16. „Da musste ich einen alten Knacker spielen“, sagt er rückblickend. Mitte der 60er begann er damit, auch die Rolle des Regisseurs zu übernehmen, mittlerweile ist er 79. In den 1950er- und 1960er-Jahren sei die Gruppe auch in Krebeck, Germershausen und kurzzeitig auch in Seulingen mit ihren Inszenierungen aufgetreten.

„Es ist der Spaß, die Gemeinschaft“, beschreibt Oliver Rudolph, warum er in der Gruppe aktiv ist. „Mir macht es Spaß, in andere Rollen zu schlüpfen und mit anderen zusammen zu sein“, macht Marco Sehl seine Motivation deutlich. „Ich kann mir den zweiten Weihnachtsfeiertag nicht mehr zu Hause vorstellen“, sagt Michaela Bodmann mit einem Augenzwinkern. Gespannt blickt auch Janina Freiberg den Aufführungen entgegen. „Lampenfieber gehört dazu, aber nach den ersten beiden Sätzen wird man ruhiger“, weiß sie aus Erfahrung. Weitere Mitspieler sind Michael Rudolph, Stefan Rudolph, Walter Friederici und Nicole Freiberg.

art

Die Theatergruppe präsentiert das Stück am Sonnabend, 26. Dezember, und am Sonnabend, 9. Januar, um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr, außerdem am Sonntag, 10. Januar, um 14.30 Uhr, Einlass ist bereits ab 13 Uhr, es gibt Kaffee und Kuchen. Vorverkaufskarten gibt es bei Manfred Bodmann, Hauptstraße 6 in Wollbrandshausen, Telefon 05528/8787.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter