Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Landesstraße zwischen Westerode und Nesselröden gesperrt

Zwei Wochen Landesstraße zwischen Westerode und Nesselröden gesperrt

Die Landesstraße 569 ist am Montag zwischen Westerode und Nesselröden voll gesperrt worden. Die Straßenbauer benötigen die gesamte Fahrbahnbreite, um die Anschlüsse an die neue Umgehung um Westerode fertigzustellen.

Voriger Artikel
Kindertag im Duderstädter Kultursommer
Nächster Artikel
Ecklingeröder Blasmusikanten beim Sportfest des SV Brochthausen

Anschluss an neue Umgehung: L 569 zwischen Westerode und Nesselröden zwei Wochen lang gesperrt.

Quelle: Schauenbeg

Duderstadt. Die angekündigte Sperrung und die im Laufe des Vormittags angebraqchten Hinweisschilder sowie halbseitige Sperren schon in Westerode hielten nicht alle Autofahrer davon ab, es doch Richtung Nesselröden und Göttingen direkt über die Landesstraße zu versuchen. Am Mittag mussten Autofahrer vor der Sperrung wieder umdrehen.

Die L 569, die Rosenthaler Straße, wird laut Ankündigung der Landesstraßenbaubehörde noch bis voraussichtlich Freitag, 28. August, für den Verkehr gesperrt sein. Im Bereich der künftigen Auf- und Abfahrt zur neuen Trasse der B 247 sind Asphaltierungsarbeiten notwendig, die über die gesamte Fahrbahnbreite ausgeführt werden müssen.

Eine eingerichtete Umleitung führt von der Bundesstraße 446 über die Kreisstraße 105 nach Desingerode und weiter über die K 119 von Werxhausen auf den Kreisel der Landesstraße 569 bei Nesselröden.

Eine gleichzeitige Sperrung der zweiten Hauptverkehrsachse von Duderstadt nach Göttingen, der B 27 zwischen Ebergötzen und Waake, hatte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aber vermieden. Die einseitige Sperrung der Bundesstraße war wie berichtet bereits am Freitagmittag  aufgehoben worden. Die neue Umgehung um Waake wird am Dienstag, 18. August, offiziell für den Verkehr freigegeben.

Mit dem Fortschritt der Arbeiten am Bau der Westeröder Umgehung, der B 247 neu, war am westlichen Ortsausgang Westerodes bereits vor einer Woche die Baustellenampel auf der B 446 abgebaut worden. Am künftigen Anschluss an die Umgehung wurde eine zweite provisorische Fahrbahn fertiggestellt. Im Bereich des neuen Euzenberg-Kreisels werden nach den letzten Asphaltierungsarbeiten Einschränkungen in der Straße Am Euzenberg in dieser Woche auch entfallen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter