Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Landkreis Göttingen kauft GAB für 40 000 Euro

Gemeinnützige Arbeits- und Berufsförderungsgesellschaft Landkreis Göttingen kauft GAB für 40 000 Euro

Der Landkreis legt sich eine eigene Beschäftigungsförderungsgesellschaft zu – die gemeinnützige GAB Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen. Der Kreistag billigte den Kauf für 40 000 Euro am Montag einstimmig.

Voriger Artikel
Was müssen junge Fahrradfahrer auf dem Weg zur Schule beachten?
Nächster Artikel
Familie ausgenommen: Haft für Einbecker Betrüger

Der Landkreis Göttingen kauft die GAB für 40 000 Euro.

Quelle: Thiele

Duderstadt/Hann Münden. Die GAB mit Standorten in Hann. Münden und Duderstadt beschäftigt rund 35 Mitarbeiter (22 Vollzeitstellen) sowie rund 90 Mitarbeiter über öffentlich geförderte Arbeitsgelegenheiten. In der Vergangenheit waren es bis zu 200 sogenannte Ein-Euro-Jobs.

Hintergrund ist die Zusammenlegung der Kreisvolkshochschulen und Musikschulen der beiden Landkreise Göttingen und Osterode und Ausgliederung in eine gemeinsame KVHS GmbH. Direkte Aufträge für Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekte ohne Ausschreibung sind über die KVHS nun nicht mehr möglich. Durch die Übernahme ist diese sogenannte Inhouse-Vergabe nun über die GAB möglich. 

Durch den Erwerb blieben Wissen und Ressourcen erhalten, sagte die SPD-Kreistagsabgeordnete Brunhild Ralle. Die GAB habe einen guten Ruf. Das Volumen der Direktvergaben solle nicht erhöht werden. Andere Bildungsträger könnten sich weiter über Ausschreibungen bewerben.  Auch Gerhard Winter (CDU) lobte die Arbeit der GAB. Die Menschen in den Werkstätten seien „sehr zufrieden“.

Die GAB betreibt in Duderstadt unter anderem eine Gebrauchtartikelbörse, Bistro, Kinderladen und Möbelaufbereitung. Auch das 2011 eingestellte Projekt Tina (Touristische Infrastruktur und Naherholung) wird jetzt wieder belebt. Rund 40 Arbeitssuchende helfen im Landkreis beim Erhalt und der Schaffung von Naherholungsangeboten. Aufträge seien auch bislang schon überwiegend von Jobcenter und Jugendamt des Kreises gekommen, sagte der ehrenamtliche Geschäftsführer Friedrich Bauer.

Die GAB soll möglichst auf Dauer ohne Kreiszuschüsse auskommen. Laut Wirtschaftsplan wird 2015 mit knapp 2,2 Millionen Euro Erlösen und einem kleinen Überschuss gerechnet. Zwecke der  GAB sollen laut Landkreis auch künftig die Förderung von Berufsbildung, Jugendpflege und Jugendfürsorge, Wohlfahrtswesen und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen sein.  Gegründet wurde die GAB mit Unterstützung des Landkreises 1999 vom „Verband der Solidarität freier Wohlfahrtsorganisationen“ mit Sitz in Bielefeld.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter