Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Landschlachterei Fahlbusch in Bodensee wieder geöffnet

Brandschäden beseitigt Landschlachterei Fahlbusch in Bodensee wieder geöffnet

Nach dem Brand vor einem Jahr eröffnet die Landschlachterei Fahlbusch am Dienstag wieder ihre Filiale in Bodensee. Auch die Produktion in der Betriebsstätte in der Straße Vor der Struth ist wieder in Betrieb. Zur Wiedereröffnung gibt es heute für Kunden selbst hergestellte heiße Bockwurst umsonst.

Voriger Artikel
18 Schüler der KGS Gieboldehausen beim Präventionsprojekt WimBar
Nächster Artikel
Krebecker Jugendliche erweitern ihr Freizeitziel

Junior-Chef Michael Fahlbusch mit Gemüse  aus dem neuen Tante-Emma-Sortiment.

Quelle: Richter

Bodensee. Im Geschäft in Bodensee gibt es nicht nur wieder Fleisch-und Wurstwaren, sondern darüber hinaus künftig auch unter anderem Obst, Gemüse, Milch und Kaffee. „Wir bieten ein Tante-Emma-Laden-Angebot“, kündigte Michael Fahlbusch an. Mit der Produktion sei wieder alles „im Lot“. Nach dem Brand am 10. April 2014 musste das Gebäude erneuert und neue Maschinen beschafft werden. In der Zwischenzeit hatten die Filialen geöffnet, Ware konnte aber nicht mehr selbst produziert, sondern musste eingekauft werden – „von heute auf morgen“, so Michael Fahlbusch.

Der Familienbetrieb, mittlerweile mit Filialen in Der Verkauf in den Filialen in Göttingen, Seesen und Osterode, wurde 1981 gegründet. Beim Brand im Mitteltrakt der Landschlachterei, in dem die Produktion untergebracht war, waren auch angrenzende Gebäudeteile mit Kühlung, Zerlegung und Verpackung in Mitleidenschaft gezogen worden, und es entstand Schaden in Millionenhöhe.

Fast 150 Feuerwehrleute und die Drehleiter aus Duderstadt waren im Einsatz. Ursache sei ein Kurzschluss in einer Zwischendecke gewesen, sagte Geschäftsführer Fahlbusch. Die Höhe der nörttigen Neuinvestitionen möchte er nicht nennen. Bereits im Jahr 2005 hatte ein technischer Defekt ein Feuer verursacht. Damals war ein Schaden in Höhe von rund 500 000 Euro entstanden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter